Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Schlauchboot/Rib > Reparatur/Instandsetzung/Pflege..

Reparatur/Instandsetzung/Pflege.. Meinungen zum in Stand halten der Schlauchboothaut und deren Anbauteile.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.06.2020, 11:32
Benutzerbild von Kanutix
Kanutix Kanutix ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 11.07.2016
Beiträge: 137

Boot Infos

Spiegel durchbohren....

Hallo,

da die Knebelschrauben meines DF 20 meiner Meinung nach 2 mm zu kurz sind,
möchte ich den Motor fest verbolzen (8er Schrauben) und desshalb musst ich den Spiegel durchbohren. Nun meine Frage:
Wie bekomme ich die Löcher einigermaßen dicht??
Ich würde auf 10,x mm aufbohren eine Hülse aus 10x0,5 er VA - Rohr mit Sikaflex einkleben. Ist das so praktikabel???
Oder hat hat jemand noch eine andere Idee ???

Schon mal Danke....
__________________
Gruß
Andreas
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.06.2020, 12:42
aaaa aaaa ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 26.02.2015
Beiträge: 34

Boot Infos

Ich hab noch Gummischeiben M8 unter die Unterlegscheiben gepackt.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.06.2020, 13:04
Benutzerbild von Comander
Comander Comander ist offline
Jollisti
Treuesterne:
 
Registriert seit: 21.01.2006
Beiträge: 11.627

Boot Infos

Anders gehts ja fast gar nicht so wärs richtig
__________________
Gruß Harry

Boating is not just a pastime, its a way of life!..
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.06.2020, 16:09
aaaa aaaa ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 26.02.2015
Beiträge: 34

Boot Infos

Ich nehme verzinkte Schrauben und tausche mindestens einmal im Jahr aus, nachdem sich Schraube/Mutter in V4A mal so zusammengefressen hatten...
War ein Tip vom Schlosser. Mittlerweile weiß ich, dass es gegen das festfressen auch Mittelchen geben soll. Der Schraubentausch fällt in den bootskosten nicht ins Gewicht.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.06.2020, 15:03
Benutzerbild von H.Haslinger
H.Haslinger H.Haslinger eine LPP Nachricht senden? H.Haslinger ist gerade online
The Lion
Treuesterne:
 
Registriert seit: 12.09.2007
Beiträge: 504

Boot Infos

Und Achtung, es gibt Sika 291 zum Dichten und 292 zum Kleben (der wäre der falsche weil er aushärtet)
__________________
Liebe Grüße vom Wallersee

Hermann

Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.06.2020, 19:05
Benutzerbild von Berny
Berny Berny ist offline
Berny
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.09.2003
Beiträge: 9.996

Boot Infos

Grosse Beilagscheiben (Karrosseriescheiben) auf beiden Seiten, Dekalin ins Loch, fertig.

Bedenke, die Hülse ist stabiler wie das Holz und erzeugt auf dauer wieder einen Spalt, wo Wasser eindringen kann..
__________________
【ツ】 I bins, da Berny 【ツ】
Meine Antworten sind auch nur Meinungen, müssen also nicht stimmen

E-Tec - wer keinen hat, weiß nicht, was er versäumt!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.06.2020, 20:02
aaaa aaaa ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 26.02.2015
Beiträge: 34

Boot Infos

Einkleben und mit gummischeiben unter den Unterlegscheiben abdichten. Dann gibt's keinen Grund zur Sorge.

Hermann,

ich will ähnliches beim Alu-Spiegel machen. Ist der hohl? muss ich überhaupt eine Hülse einkleben und wenn ja Alu, PA oder V4A ggf mit Schrumpfschlauch drüber wegen der Korrosion?

Ich hab jetzt Sikaflex 552 gekauft. Ist wohl falsch?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.06.2020, 23:37
Benutzerbild von H.Haslinger
H.Haslinger H.Haslinger eine LPP Nachricht senden? H.Haslinger ist gerade online
The Lion
Treuesterne:
 
Registriert seit: 12.09.2007
Beiträge: 504

Boot Infos

aaaa,

Alles was aushärtet würde ich zun Dichten nicht nehmen.
Kleben tut das Zeug aber gut.

Unsere Aluspiegel bei den Alu RIBs sind hohl, Sandwich braucht man bei entsprechender Materialstärke nicht, Hülse eigentlich auch nicht,
WENN: der Spiegel entsprechend der erlaubten max. Motorisierung dimensioniert ist. (Was in der Regel der Fall ist.)
Sogar bei den Zar Mini aus China

Schrauben: Die meisten Motorenhersteller, liefern original bei Motoren die aufgrund entsprechender Leistung verbolzt werden, gehärtete Schrauben mit Feingewinde. Sind ja bei Neumotoren dabei, als Ersatzteil aber sauteuer.
Ich verbaue allein schon aus Haftungsgründen bei sicherheitsrelevanten Teilen nur Original oder vom Hersteller freigegebene Teile.

Aber wie gesagt kommt das primär auf die Leistung an, bei einem Motor der geklemmt werden könnte, aber zB aus Gründen der Diebstahlsicherung verbolzt werden soll kann man aus meiner Sicht ruhig Edelstahl nehmen aber mit 4 Schrauben.

Komisch das wird dann immer gleich ein Roman. (Ich meine den zum Lesen)

Aber eventuell haben wir ja Ingenieure unter uns, die in Materialkunde aufgepasst haben.
__________________
Liebe Grüße vom Wallersee

Hermann

Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.06.2020, 08:05
Benutzerbild von Alpsee
Alpsee Alpsee ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.02.2011
Beiträge: 1.299

Boot Infos

Das sind doch Orginal M12 x 1,25 drinn. Müsste mich echt Täuschen.

Ich geh auch mal davon aus das die Orginal Schrauben kein V4A sind.
Das ist eine andere Legierung, was kann ich nicht Sagen.

Versteh das eigentlich auch nicht. Für so einen Motor werden etliche Tausender ausgegeben und an den 4 Schrauben wird dann gespart.
__________________
Alpsee / Richard Der der aus den Bergen kommt!!!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.06.2020, 13:02
aaaa aaaa ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 26.02.2015
Beiträge: 34

Boot Infos

Also bei mir waren 12er dazu. Der Motor war original zum Durchbolzen ausgerüstet, ich habe aber die Klemme dazu gekauft. Nun steht bei Tohatsu 30PS auch beim geklemmten Motor, das man zusätzlich Schrauben soll in der Anleitung.

Die Klemme habe ich mir gekauft, da der Motor nach jedem Urlaub demontiert werden muss, da der ins Auto und das Boot aufs Auto kommt. Um der Frage aus dem Weg zu gehen, hintendran hängen 8 m Wohnwagen.

Nun wollte ich die Anleitung nicht ganz ignorieren und habe ein 14er Loch gebohrt eine Buchse mit aussen 14 mm und 1 mm Stärke eingedichtet. Jetzt könnte man dadurch natürlich die 12er Schrauben stecken, muss dann aber sehr genau montieren. Ich habe dann 10er Schrauben genommen, da verklemmt nichts. Auf beiden Seiten eine Dichtung und Unterlegscheibe, ordentlich angezogen, da bewegt sich nichts und Schraube, Mutter und Unterlegscheibe gibt's bei jedem Urlaub neu.

Ich kann hier keine Sparsamkeit erkennen sonder nur die Suche nach einer pragmatischen Lösung. Wenn ich die Legierung der Schrauben kennen würde, könnte ich auch die kaufen aber so geht's doch auch.

Beim Kanutix verhält es sich sicher ähnlich.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:43 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , http://schlauchboot-online.com