Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Schlauchboot/Rib > Reparatur/Instandsetzung/Pflege..

Reparatur/Instandsetzung/Pflege.. Meinungen zum in Stand halten der Schlauchboothaut und deren Anbauteile.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 28.01.2021, 22:16
Stormanimal Stormanimal ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 29.07.2013
Beiträge: 380
abgegebene "Danke": 40

Boot Infos

Zitat:
Zitat von rg3226 Beitrag anzeigen
Ich habe mir nocheinmal die Bilder in Beitrag 1 angesehen.

Da sieht man eindeutig die abgeplatzten Köpfe der Blasen.
Weiterhin noch Risse im Gelcoat die durch die Reste des AF durch gekommen sind.
Ich kann aber nur die Stellen auf den Bildern beurteilen.

Ob es am ganzen Rumpf so ist kann ich nicht beurteilen.

Die Sanierung der Stellen ist keinesfalls mit einem neuen Coat ausgestanden.
Es muß auf jeden Fall eine neue Laminat Schicht dazwischen gesetzt werden.
Wenn die Risse, die auf den Bildern zu sehen sind, durch das Gelcoat schlimmstenfalls bis ins Laminat gehen, stimme ich Reiners Aussage ohne Einschränkung zu
Wie tief die Risse wirklich gehen ist auf den bislang gezeigten Bildern nicht eindeutig erkennbar.
__________________
Auch ein Komma kann lebenswichtig sein!
Richterspruch A: Hinrichten, kann man nicht laufen lassen!
Richterspruch B: Hinrichten kann man nicht, laufen lassen!

Gruß
Axel
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 28.01.2021, 22:37
Benutzerbild von rg3226
rg3226 rg3226 ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 08.06.2005
Beiträge: 5.115
abgegebene "Danke": 277

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Stormanimal Beitrag anzeigen
Wenn die Risse, die auf den Bildern zu sehen sind, durch das Gelcoat schlimmstenfalls bis ins Laminat gehen, stimme ich Reiners Aussage ohne Einschränkung zu
Wie tief die Risse wirklich gehen ist auf den bislang gezeigten Bildern nicht eindeutig erkennbar.
Die gehen auf jeden Fall bis zum Laminat.
Die erste Schicht Matte ist ja gut in Harz eingebettet und gibt ja auch einen gewissen Schutz.

Es kann aber auch sein das die Gelcoat Risse die Ursache sind.

Ich bin auf jeden Fall überzeugt das der Rumpf nicht überall so aussieht.

Ist ja eine gute Bootsfirma und die Risse könnten auch von einer äußeren Einwirkung kommen.

Aber wie war das mit der Glaskugel
__________________
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 29.01.2021, 09:13
Stormanimal Stormanimal ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 29.07.2013
Beiträge: 380
abgegebene "Danke": 40

Boot Infos

Zitat:
Zitat von rg3226 Beitrag anzeigen
Die gehen auf jeden Fall bis zum Laminat.
Die erste Schicht Matte ist ja gut in Harz eingebettet und gibt ja auch einen gewissen Schutz.

Es kann aber auch sein das die Gelcoat Risse die Ursache sind.

Ich bin auf jeden Fall überzeugt das der Rumpf nicht überall so aussieht.

Ist ja eine gute Bootsfirma und die Risse könnten auch von einer äußeren Einwirkung kommen.

Aber wie war das mit der Glaskugel

Es wurde ja ganz zu Anfang schon das eine oder andere mal geschrieben das eine genaue Beurteilung erst nach entfernen des AF und reinigen des Rumpfes möglich ist.

Ein Boot hatte ich bereits, an dem die Risse großflächig bis in bzw. durch das Gelcoat waren.
Die SR vor dem aktuellen Boot sah beim Kauf ebenfalls von unten richtig schlecht aus.
So schlecht, das ich in GB beim Verkäufer ernsthaft überlegt habe ohne Boot wieder zurück zu kommen.
Tiefe Risse im AF ohne Ende. Für mich sah es so aus als ob die Risse bis ins Gelcoat reichten.
Ich habe das Boot dann trotzdem mitgenommen. Die Farbe der Schläuche war das ausschlaggebende Argument.
Nachdem ich das Boot zuhause entkernt, auf den Kopf gelegt und alles an AF runtergeholt habe, kam ein kerngesunder Rumpf zum Vorschein.
Lediglich mit ein paar Schrammen von div. Antifoulingrunterholaktionen verziert, welche sich problemlos ausspachteln ließen.
Es war kein Riss im Gelcoat vorhanden.
Daher gehe ich davon aus, das wir als nicht GFK Spezialisten, nur mit Hilfe von Bildern, erst eine Diagnose stellen können wenn Bilder eingestellt werden, die den Rumpf ohne AF zeigen (auch wenn ich aus den bereits eingestellten Bildern Risse im Gelcoat diagnostizieren würde).
Glaskugel halt .
__________________
Auch ein Komma kann lebenswichtig sein!
Richterspruch A: Hinrichten, kann man nicht laufen lassen!
Richterspruch B: Hinrichten kann man nicht, laufen lassen!

Gruß
Axel
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 29.01.2021, 09:24
Benutzerbild von Comander
Comander Comander ist offline
Jollisti und Tourenfahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 21.01.2006
Beiträge: 14.052
abgegebene "Danke": 157

Boot Infos

Also ich möchte schon mal betonen dass ich tiefen Respekt habe wer sich eine solche Aufgabe zutraut Click the image to open in full size.
__________________
Gruß Harry
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 29.01.2021, 09:44
Benutzerbild von Rotti
Rotti Rotti ist offline
ZarRottiKer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 27.08.2003
Beiträge: 10.486
abgegebene "Danke": 112

Boot Infos

@Kairos - danke für die gute Erklärung bzgl. der Feuchtemessung.

@ Bazi - Vielleicht noch mal zur Erinnerung. Setzt dich doch mal mit Friedrich vom AF Forum in Verbindung. Der ist Profi auf dem Gebiet und arbeitet für den Kunden und nicht für die Bootswerften.
Was ich nicht ganz verstehe : Angenommen es handelt sich wirklich um Osmoseschäden am UW - Schiff. Du sagst ja dass der Rumpf durchs Winterlager (2019/2020?) relativ ausgetrocknet ist. Dann verstehe ich aber nicht ,dass ich dann mit dem Sacs im Sommer noch im Wasser herum fahren will. Da verschlechtert sich ja der Wasser - bzw. Feuchtigkeitsgehalt im Rumpf noch mal um ein Vielfaches. Ergo wird die Reparatur noch schwieriger und langwieriger. Das erhöht meiner Meinung nach auch - wenn zu schnell gearbeitet wird und der Rumpf nicht ganz austrocknet - das Risiko, dass wiederum Folgeschäden durch eingeschlossene Feuchtigkeit mit der Zeit auftreten. Wäre schade um die viele Arbeit. Aber wie gesagt, es ist dein Boot. Bin gespannt wie es weiter geht.
__________________
LG
Mathias

.


...

Zugfahrzeug LMC Cruiser 674G Liberty auf Fiat Ducato 2,3 Um Links zu sehen, bitte registrieren
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 29.01.2021, 12:34
bazi bazi ist offline
Neuer Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.08.2015
Beiträge: 23
abgegebene "Danke": 0

Boot Infos

Hi,

@Kairos: es ist wie du sagst. In einem Punkt habe ich von allen bisher kontaktierten "Experten und Werften" die selbe Meinung erhalten. Das Boot wird deswegen nicht untergehen. Steht das Boot nur auf dem Trailer oder ist es im Urlaub für ein paar Wochen im Wasser muss nichts gemacht werden. Die Osmosegeschichte ist ein Diffusionsprozess, der so langsam läuft, dass es sicher keine Probleme wegen ein paar Ausfahrten oder ein paar Wochen Urlaub gibt. Trotzdem sträuben sich mir die Haare nichts zu machen und den Rumpf so zu lassen. Und wir überlegen einen Liegeplatz nächstes Jahr im Sommer zu nehmen. Und dann ist es sicher besser dran zu gehen. Wenn ich dran gehe, dann richtig. Aber ich zahl dafür keinen Betrag der in Richtung 5 stellig geht. Die ein oder andere Werft baut sogar die Gelcoat Schicht komplett neu auf, was ich wirklich nicht brauche. Eine vernünftige Epoxy Schicht/Gelshield reicht und ist wahrscheinlich effektiver.

@Reiner: das Gelcoat ist definitiv gerissen. Nein, es sieht nicht am gesamten Rumpf so aus. Stringerbereich ist stärker betroffen. Das ist aber wohl fast immer der Fall. Muss das AF bald mal runter holen komplett. Hab es jetzt partiell gemacht und an anderen Stellen war nichts zu sehen. Ich rechne damit, dass ich das Laminat nach dem Strahlen oder schleifen um ein paar Schichten aufbauen muss.

@ Rotti: werde mich definitiv noch mit dem Friedrich in Verbindung setzen.


An alle vielen Dank für den regen Input und die Vorschläge. Das Thema ist extrem schwierig. Wahrscheinlich ist die sicherste Art jetzt das AF komplett zu entfernen und einen Bereich, der viele Blasen hat abzustrahlen oder abzuschleifen und sich das Laminat anzuschauen. Ich will nach wie vor nicht 100% ausschließen, dass vielleicht auch mit dem Gelcoat was nicht stimmt.
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 29.03.2021, 22:14
bazi bazi ist offline
Neuer Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.08.2015
Beiträge: 23
abgegebene "Danke": 0

Boot Infos

Hallo,
Wegen der regen Teilnahme an der Diskussion und euren vielen Bemühungen möchte ich euch eine wichtige Rückmeldung zu dem Thema geben.
Da ich die meist aufwendige Reparatur unbedingt gleich richtig machen oder machen lassen möchte habe ich nochmal ein paar Kilometer auf mich genommen und bin zu einem auf Rümpfe spezialisierten Yacht Gutachter gefahren. Hat ein bisschen gekostet , aber das war es mir Wert. Das Laminat wurde dazu stellenweise freigelegt( siehe Bilder).
Das Ergebnis ist eine gute und eine schlechte Nachricht.

Die schlechte Nachricht:
Rumpf ist durch Osmose geschädigt/ beeinträchtigt , “wahrscheinlich“ durch unsauberes arbeiten bei der Herstellung. Absolut kein Einzelfall und kommt immer wieder bei den besten Schiffsbauern vor. Im Bild sieht man kleine Lufthohlräume in der äußersten Laminatschicht.Unsauber verarbeitet. Der Gutachter empfiehlt die Sanierung, obwohl es ein Trailer Boot ist. Essiggeruch und gefüllte Blasen waren nicht oder nicht mehr zu sehen.

Gute Nachricht:
Der Rumpf hat offensichtlich keine Strukturschäden, Spiegel absolut im Ordnung. Daher lässt es sich “ relativ“ einfach und gut reparieren. Der Rumpf wurde an mehren Stellen gemessen und inzwischen als fast trocken befunden. Es wird empfohlen das Gelcoat ganz abzutragen. Am besten mit hobeln, im Falle DIY. Dann über den Winter trocknen lassen.
Im Frühjahr viele Schichten Epoxy, und AF beschichten. Damit sollte das Thema erst mal erledigt sein. Eine tiefere Abtragung des Laminat mit zusätzlicher Auflaminierung ist nicht erforderlich. Eine Vorgehensweise bekomme ich noch per Mail zugeschickt.

Zusammengefasst :

Nach diesem Besuch und vielem recherchieren muss ich sagen, dass ich jedem bei einem solchen Phänomen empfehlen würde eine solche unabhängige Diagnose machen zu lassen. Die mir entgegen gebrachten Angebote reichten von 1500€ bis 10000€. Dann weisst du nicht mehr was du machen oder glauben sollst und dann ist guter Rat teuer. Viele Behandlungen sind zwar technisch einwandfrei, aber im Verhältnis viel zu aufwendig,teuer und unnötig. Das komplette Abtragen des Unterwassergelcoats ist allerdings fast immer nötig. Keine Kompromisse, sonst ist das Risiko zu hoch dass es wieder kommt. Im Anschluss auf keinen Fall beim Laminattrocknen sparen und geduldig sein, bevor wieder beschichtet wird. Das entscheidet ist über den Erfolg.
Der Witz bei dem ganzen ist, dass viele Bootsbesitzer lange Zeit gar nicht merken, wie sich der Rumpf über die Jahre auflöst. Das passiert natürlich nur bei Wasserliegern. Beim reinen Trailer Boot auf keinen Fall.
Grundsätzlich lässt sich der Schaden in fast allen Fällen mit mehr oder weniger Aufwand reparieren.


Grüße, Alex
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20210325_173446.jpg (225,7 KB, 62x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 30.03.2021, 00:02
Benutzerbild von rg3226
rg3226 rg3226 ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 08.06.2005
Beiträge: 5.115
abgegebene "Danke": 277

Boot Infos

Vielen Dank Alex für deine Rückmeldung
__________________
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 28.12.2022, 14:17
bazi bazi ist offline
Neuer Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.08.2015
Beiträge: 23
abgegebene "Danke": 0

Boot Infos

Hallo zusammen,
Das Thema ist schon länger her aber inzwischen hat sich einiges getan . Die Sanierung habe ich verschoben da ich erst viele andere Sachen repariert habe. Ganz getreu dem Spruch: "Kauf ein Boot, schaffst dich tot."

- power trim undicht und sperrt beim Rückwärtsfahren nicht -> zerlegt und Dichtungen erneuert
- auf linker Motorseite -> Kurbelwellendichtring / Sitz hat mokroskopischen Lochfraß-> Kurbelwelle raus und dabei gleich alles überholt inkl. Zylinderköpfe und Brennraumprüung und Reinigung. Sitz Welle aufgelasert und wieder auf Maß. Penibelst nach Werkstatthandbuch alles wieder zusammen-> läuft und alles dicht und trocken. Sämtliche Lagerlaufflächen, Zylinderbuchsen etc. inspiziert und auf Maß geprüft.
- Schwungrad wegen loser Magnete ersetzt ( nein ich wollte sie nicht ankleben:) )
- viele Kleinigkeiten ersetzt oder überholt.

Overall: auffällig ist , dass evinrude manchmal sehr seltsame Sachen macht. Will nicht sagen schlecht , aber ungewöhnlich.

Im Anhang ein paar Bilder der Aktionen.


Nun ging es im November nach dem Urlaub endlich mit der Sanierung des Rumpf los. Inzwischen war er schon fast auf dem Trailer getrocknet. Trotzdem keine halben Sachen und Gelcoat der Unterwasserlinie mit Gelplane komplett ab.
Bis auf die Stringer sah alles gar nicht so schlecht aus. Bei den Stringern habe ich schon mehr Material mit dem Wks abnehmen müssen. Hier muss aufgebaut werden. Am unterwasserschiff werde ich ausschließlich mit Epoxy arbeiten. Polyester habe ich bis auf gelcoat für mich überwiegend aussortiert.

Im Frühjahr geht's los mit Beschichten.
- Werde komplett auflaminieren und spachteln
- 5x Sperrschicht
- Dann wahrscheinlich primern und Antifouling.

Und weil so schön ist, den Steuerstand auch gleich ab und den 200 Liter Tank mit Anbau komplett raus und aufbereitet. Bilge und Stringer komplett inspiziert. Zum Glück alles ok und nichts delaminiert oder dergleichen. Wahrscheinlich streiche ich die Bilge komplett aus.

Inzwischen weiss ich warum so eine Sanierung unter 5k kaum zu haben ist. Alleine das Material kostet mich 1200€. Bei DIY weiss ich wenigstens dass alles 120% ig gemacht ist. Ich wünsche allerdings keinem so eine Sauarbeit.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20220420_154113.jpg (807,5 KB, 70x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20220501_181252.jpg (454,6 KB, 55x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20220618_135709.jpg (347,3 KB, 60x aufgerufen)
Dateityp: jpg VideoCapture_20221228-125434.jpg (411,4 KB, 51x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20221031_185717.jpg (281,1 KB, 58x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20221203_121127.jpg (387,4 KB, 59x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
Diese 5 User bedankten sich bei bazi für den Beitrag
Barny 462 (28.12.2022), outborder (03.01.2023), rg3226 (28.12.2022), Rotti (29.12.2022), thball (28.12.2022)
  #55  
Alt 28.12.2022, 17:55
Benutzerbild von rg3226
rg3226 rg3226 ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 08.06.2005
Beiträge: 5.115
abgegebene "Danke": 277

Boot Infos

Hallo Alex

Ich weiß das ich mich jetzt wiederhole aber vielen Dank für die Rückmeldung.

Das sieht ja alles richtig gut aus und wird vernünftig gemacht.

So einen Werkstattkran muß ich auch noch auf meine Liste setzen.
__________________
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 28.12.2022, 19:13
Atlas Atlas ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 1.321
abgegebene "Danke": 168

Boot Infos

äähemm
Zitat:
Overall: auffällig ist , dass evinrude manchmal sehr seltsame Sachen macht. Will nicht sagen schlecht , aber ungewöhnlich
missverstehe ich was? Im Profil steht ein 100PS Yamaha und im Bild ist ein zerlegte 6 Zylinder zu sehen.Welcher wär dein Hauptmotor?
__________________
Allzeit gute Fahrt
Gruß Mathias
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 28.12.2022, 19:20
Benutzerbild von rg3226
rg3226 rg3226 ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 08.06.2005
Beiträge: 5.115
abgegebene "Danke": 277

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Atlas Beitrag anzeigen
äähemm
missverstehe ich was? Im Profil steht ein 100PS Yamaha und im Bild ist ein zerlegte 6 Zylinder zu sehen.Welcher wär dein Hauptmotor?
Hatte Alex im ersten Beitrag geschrieben.
@ Alex:
Hier noch ein paar Bootsdaten:
-Sacs S680
-Baujahr 2012, Erstwasserung 2014
-Wasserlieger in Süditalien
-Evinrude Etec 200hp

Danke im Voraus und Grüße, Alex
__________________
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 28.12.2022, 19:36
Atlas Atlas ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 1.321
abgegebene "Danke": 168

Boot Infos

ETec 200PS und Yamaha 100PS ist ein Quantensprung.Der Yamaha dürfte für 6.80m viel zu schwach auf der Brust sein. oder habs ich immer noch nicht kapiert?
__________________
Allzeit gute Fahrt
Gruß Mathias
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 28.12.2022, 20:26
bazi bazi ist offline
Neuer Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.08.2015
Beiträge: 23
abgegebene "Danke": 0

Boot Infos

Hi,
Sorry,... im Profil war noch mein Vorgängerboot drin.
Das Neue Ist so wie Reiner gerade zitiert hat. Habs korrigiert. Danke für den Hinweis.

Ja, den Kran kann ich nur empfehlen. Hebt bis 2 to und hat 100 € gebraucht gekostet. Jeden penny Wert. Genauso der Motorblockhalter. Trägt 900kg. 80€. Momentan hab ich den ganzen Aussenborder daran angeschraubt ( ohne unterwasserteil , da sonst zu tief ) . Lässt sich hervorragend durch die Garage schieben. Top Motorlagerbock.
Mit Zitat antworten
Diese 2 User bedankten sich bei bazi für den Beitrag
Atlas (28.12.2022), rg3226 (28.12.2022)
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:53 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , http://schlauchboot-online.com