Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Schlauchboot/Rib > Schlauchboot

Schlauchboot Alles über zerlegbare Schlauchboote mit beweglichem Boden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.09.2020, 14:04
Benutzerbild von hotte76
hotte76 hotte76 ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.08.2020
Beiträge: 55

Boot Infos

Außenborder zum Test mieten?

Hat jemand eine Idee ob es in Norddeutschland (Hamburg, Bremen, nördl. NDS, östl. Holstein, Meckpomm) irgendwo die Möglichkeit gibt, mal einen Außenborder zu mieten?
Boote mieten kann man überall, aber nur den Motor?

Warum möchte ich das?
Ich möchte mir ja evtl. prinzipiell (zusätzlich zum E-Motor) einen Benzin-Außenborder für mein kleines 2,7m Schlauchi kaufen, würde aber vorher gern mal in Ruhe testen, welche Leistung für mich passend ist. Ich würde gern mal n 5/6PS ausprobieren und dann evtl. 9 PS, mehr schafft mein Boot nicht (max PS: 10PS bzw. 45Kg Motorgewicht). Evtl. würde ich auch auf etwas Leistung verzichten, wenn er dafür leichter ist...

Ich möchte dadurch einfach ein Fehlkauf vermeiden. Vermutlich würde ich mir dann einen gebrauchten kaufen, weil ich hauptsächlich auf Seen unterwegs bin, wo nur mein E-Motor erlaubt ist.

Wofür sind eigentlich die ganz kleinen Motoren, also 2-3PS?
Machen die noch Sinn?
Für Gleitfahrt mit 2 Personen werden die ja nicht ausreichen, und an die Rumpfgeschwindigkeit komme ich ja auch mit Elektroantrieb.
Dann wäre der einzige Vorteil die Reichweite, sehe ich das richtig?
Kann man sich damit auf die Ostsee (Küstennähe) trauen und auf Flüsse (Mosel? / Elbe östlich von HH)

Irgendwie bin ich auch noch nicht ganz damit "durch" mir einen größeren E.Motor (Torqueedo oder ähnliches) zu kaufen, denn eigentlich mag ich dieses ganze "Gedöhns" mit Benzinmotoren nicht so (Schwer, unhandlich, Benzingeruch (evtl. auch im Auto!), Inspektionen).

Gruß

H.P.

Geändert von hotte76 (14.09.2020 um 14:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.09.2020, 14:29
Benutzerbild von Ralles
Ralles Ralles ist offline
Sonnenanbeter
Treuesterne:
 
Registriert seit: 26.12.2011
Beiträge: 1.485

Boot Infos

Leider bin ich im Süden, bei mir könntest einen ausleihen.

Hätte 2.3 PS Honda (2014), 6 PS Suzuki (2016), 9.9 PS Mercury (1994), 15 PS Yamaha (1999) zum testen :).

Vielleicht findest ja im Norden auch jemand, der sowas mal herleiht :).

der 2.3 PS z.B. macht Sinn als Notmotor. Hängt an meinem Zar 53 und bringt mich heim/zum nächsten Strand/Hafen ... wenn der große Motor ausfällt. Zudem hängen die an den ganzen 2.5m Tendern bei den Charterseglern in Kroatien. Zum "ans Ufer kommen" reichen die.

Edit: vielleicht findest ja einen Händler, der einen Vorführmotor hat?
__________________
Servus aus Oberbayern, Ralf

Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen!
Valentin Ludwig Fey (†)

Geändert von Ralles (14.09.2020 um 14:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.09.2020, 21:03
Benutzerbild von hotte76
hotte76 hotte76 ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.08.2020
Beiträge: 55

Boot Infos

Hat sich erledigt.
Ich möchte keinesfalls einen Verbrennungsmotor nutzen!
Die haben für mich zu viele nagative Seiten und nur die Geschwindigkeit als positive Seite. Die ist mir aber nicht wichtig.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.09.2020, 21:42
Benutzerbild von oskj
oskj oskj ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.09.2003
Beiträge: 630

Boot Infos

Lustiger Vogel die Überlegung hättest Dir ja auch vorher machen können.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.09.2020, 07:01
Benutzerbild von Ralles
Ralles Ralles ist offline
Sonnenanbeter
Treuesterne:
 
Registriert seit: 26.12.2011
Beiträge: 1.485

Boot Infos

Beim Verbrennungsmotor würden mir schon noch mehrere positive Seiten einfallen :).

Wäre interessant, wenn Du uns Deine Überlegungen erläuterst!

Ciao, Ralf
__________________
Servus aus Oberbayern, Ralf

Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen!
Valentin Ludwig Fey (†)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.09.2020, 10:58
Benutzerbild von hotte76
hotte76 hotte76 ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.08.2020
Beiträge: 55

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Ralles Beitrag anzeigen
Beim Verbrennungsmotor würden mir schon noch mehrere positive Seiten einfallen :).

Wäre interessant, wenn Du uns Deine Überlegungen erläuterst!

Ciao, Ralf
Hi Ralf,

meine Überlegungen kann ich gern mal darlegen.
Ich habe mir das 2,7m Boot gekauft um hin- und wieder mal etwas über Seen und evtl. die verbindenden Flüsse zu fahren um zu entspannen, zu baden und Natur zu genießen und zu beobachten. Ein Kanu wäre für mich auch in Frage gekommen, ist aber als "Badeinsel" unpraktisch und nicht so kippsicher. Die Bootsgrösse ist auch Absicht, weil ich etwas kleines haben wollte, das ich schnell zusammenfalten kann und ins Auto (ganz neuer Skoda Oktavia 4 Kombi) passt. An einem Trailer wäre es sicherlich etwas anders, aber ich will nicht mit einem Trailer in den Urlaub..... zu viel Aufwand, zu hohe Fahrtzeit!

Was den Benzinmotor angeht hindern mich folgende Aspekte:

- Umweltschädigend, an vielen Seen deshalb eh verboten
- Ein 2-Takter kommt definitiv nicht in Frage
- Laut (ich sitze bei meinem kleinen Boot ja direkt neben dem Motor),
- Ungeeignet für Naturbeobachtungen (Laut!)
- Schwer
- kostenintensiv (laufende Kosten: Inspektionen, Sprit, Öl, etc).
- Geruch im Auto / Gefahr des Auslaufens (Firmenfahrzeug!)

Generell sind Verbrenner für mich ein Relikt vergangener Tage. Bevor die Frage kommt: Ich würde liebend gern ein E-Auto fahren, leider ist mir das nicht möglich. Ich bin beruflich im Außendienst mit Fahrleistungen von 50.000km und mehr und teilweise auch mal 500-600km / Tag mit mehreren Terminen. Das ist derzeit (noch) nicht sinnnvoll machbar.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.09.2020, 11:47
Benutzerbild von schwarzwaelder50
schwarzwaelder50 schwarzwaelder50 ist offline
Marlinisti
Treuesterne:
 
Registriert seit: 09.09.2011
Beiträge: 5.669

Boot Infos

Zitat:
Zitat von hotte76 Beitrag anzeigen
Hi Ralf,

meine Überlegungen kann ich gern mal darlegen.
Ich habe mir das 2,7m Boot gekauft um hin- und wieder mal etwas über Seen und evtl. die verbindenden Flüsse zu fahren um zu entspannen, zu baden und Natur zu genießen und zu beobachten. Ein Kanu wäre für mich auch in Frage gekommen, ist aber als "Badeinsel" unpraktisch und nicht so kippsicher. Die Bootsgrösse ist auch Absicht, weil ich etwas kleines haben wollte, das ich schnell zusammenfalten kann und ins Auto (ganz neuer Skoda Oktavia 4 Kombi) passt. An einem Trailer wäre es sicherlich etwas anders, aber ich will nicht mit einem Trailer in den Urlaub..... zu viel Aufwand, zu hohe Fahrtzeit!

Was den Benzinmotor angeht hindern mich folgende Aspekte:

- Umweltschädigend, an vielen Seen deshalb eh verboten
- Ein 2-Takter kommt definitiv nicht in Frage
- Laut (ich sitze bei meinem kleinen Boot ja direkt neben dem Motor),
- Ungeeignet für Naturbeobachtungen (Laut!)
- Schwer
- kostenintensiv (laufende Kosten: Inspektionen, Sprit, Öl, etc).
- Geruch im Auto / Gefahr des Auslaufens (Firmenfahrzeug!)

Generell sind Verbrenner für mich ein Relikt vergangener Tage. Bevor die Frage kommt: Ich würde liebend gern ein E-Auto fahren, leider ist mir das nicht möglich. Ich bin beruflich im Außendienst mit Fahrleistungen von 50.000km und mehr und teilweise auch mal 500-600km / Tag mit mehreren Terminen. Das ist derzeit (noch) nicht sinnnvoll machbar.
Die beste alternative zum E-Motor, wäre ein gscheites Paddel kaufen.
Vorteil.
- leise
- günstig in der Anschaffung
- günstig im Unterhalt, weil keine weiteren Kosten entstehen.
- geeignet für Beobachtungen
- extrem leicht zu transportieren
__________________
Grüße aus dem Schwarzwald und so oft wie es geht vom Bodensee, oder Oberrhein.
Markus

In letzter Zeit habe ich mehr Alkohol in den Händen verrieben, wie getrunken.

„Navigation ist, wenn man trotzdem ankommt”

Wer gute Freunde hat, ist wahrlich reich, denn die meisten sind Gold wert und einige sogar unbezahlbar.


Marlin 500, Yamaha 60 PS 4 Takt.

Chronik: Marlin 440S, Yamaha 40 PS 2 Takter, Zeepter 330 Al, Sail 9,9/15 PS mit 4 Takten, Trailer Eigenbau, Johnson 6/8 PS u. Johnson 20 PS.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.09.2020, 12:53
Benutzerbild von Hansi
Hansi Hansi ist offline
Medline-Fahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.09.2003
Beiträge: 7.851

Boot Infos

Zitat:
Zitat von schwarzwaelder50 Beitrag anzeigen
Die beste alternative zum E-Motor, wäre ein gscheites Paddel kaufen.
Vorteil.
- leise
- günstig in der Anschaffung
- günstig im Unterhalt, weil keine weiteren Kosten entstehen.
- geeignet für Beobachtungen
- extrem leicht zu transportieren
Hallo Markus


DANKE
__________________
Gruß vom Opa Hansi


Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.09.2020, 15:08
Benutzerbild von Visus1.0
Visus1.0 Visus1.0 ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.05.2010
Beiträge: 9.015


Zitat:
Zitat von schwarzwaelder50 Beitrag anzeigen
Die beste alternative zum E-Motor, wäre ein gscheites Paddel kaufen.
Vorteil.
- leise
- günstig in der Anschaffung
- günstig im Unterhalt, weil keine weiteren Kosten entstehen.
- geeignet für Beobachtungen
- extrem leicht zu transportieren
Danke


Mit einem gutem Paddelboot ohne Anstrengung kannst du leicht 8 bis 10 kmh erreichen.

Den wenn du deine Batterien lädst, leiden durch den Stromverbrauch die Menschen, die neben den Atomkraftwerken, Braunkohlewerken und Steinkohlewerken leben.

Die sind aufblasbar, auch für mehr Personen erhältlich.


Um Links zu sehen, bitte registrieren
__________________



Ich bin jetzt in einem Alter, in dem dir der Körper am nächsten Tag ganz leise ins Ohr flüstert: mach das nie, nie wieder.







Liebe Grüsse
Andreas
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.09.2020, 15:34
Knox Knox ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 06.04.2019
Beiträge: 560

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Visus1.0 Beitrag anzeigen

Mit einem gutem Paddelboot ohne Anstrengung kannst du leicht 8 bis 10 kmh erreichen.
Puh! Du scheinst ja fit zu sein! ;-)

Ich hatte ein Um Links zu sehen, bitte registrieren (5,20 m lang/60 cm breit). Damit bin ich auch mal auf 10 km/h gekommen. Aber nur auf Kurzstrecken. Bei längeren Touren hat sich das eher so bei 6-7 km/h eingependelt. War aber ein Einer.

Keine Ahnung ob ein Zweisitzer deutlich schneller ist, aber dem verlinkten Drop-Stitch-Kayak mit 70 cm Breite würde ich eher schlechtere Laufeigenschaften zuschreiben. Also "leicht" wird man da nicht auf 10 km/h kommen.

Aber der Themenstarter sucht ja eigentlich etwas stabileres, das er auch als Badeplattform nutzen kann.
__________________
Gruß Mark

Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 16.09.2020, 17:39
Benutzerbild von Visus1.0
Visus1.0 Visus1.0 ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.05.2010
Beiträge: 9.015


Um Links zu sehen, bitte registrieren
__________________



Ich bin jetzt in einem Alter, in dem dir der Körper am nächsten Tag ganz leise ins Ohr flüstert: mach das nie, nie wieder.







Liebe Grüsse
Andreas
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 16.09.2020, 17:48
Knox Knox ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 06.04.2019
Beiträge: 560

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Visus1.0 Beitrag anzeigen
Geil!!

Wobei der Kanute auch ein Gummikanu auf 10 Klamotten bringen würde ;-)

Vielleicht sollte ich mir 2 Sätze von diesen Foils für mein Takacat besorgen
__________________
Gruß Mark

Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 16.09.2020, 20:43
Benutzerbild von Dutchrockboy
Dutchrockboy Dutchrockboy ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 13.07.2015
Beiträge: 2.378

Boot Infos

Zitat:
Zitat von hotte76 Beitrag anzeigen
Hat sich erledigt.
Ich möchte keinesfalls einen Verbrennungsmotor nutzen!

Wenn am Meer plötzlich Wind aufkommt bracht man Ausdauer und ein bisschen Geschwindigkeit.
Ich denke ein Torqeedo Cruise 2.0 T plus 2 akkus torqeedo Power 24-3500 sind ok.

Wobei, die Lieferanten von Elektroaussenborder empfehlen immer den größt möglichste zu nehmen.
Also besser noch ein Torqeedo Cruise 4.0 T plus 3 akkus torqeedo Power 24-3500

3 Akkus ist am sichersten. 1 für hin, 1 für zurück und 1 Reserve.
__________________
Liebe Grüße ,

Robbert a.k.a. Dutchrockboy

und nicht vergessen, eine Handbreit Wasser unterm Kiel ist schlecht für deine Schraube...
Um Links zu sehen, bitte registrieren
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 16.09.2020, 22:23
Knox Knox ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 06.04.2019
Beiträge: 560

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Dutchrockboy Beitrag anzeigen
Wenn am Meer plötzlich Wind aufkommt bracht man Ausdauer und ein bisschen Geschwindigkeit.
Ich denke ein Torqeedo Cruise 2.0 T plus 2 akkus torqeedo Power 24-3500 sind ok.

Wobei, die Lieferanten von Elektroaussenborder empfehlen immer den größt möglichste zu nehmen.
Also besser noch ein Torqeedo Cruise 4.0 T plus 3 akkus torqeedo Power 24-3500

3 Akkus ist am sichersten. 1 für hin, 1 für zurück und 1 Reserve.
Ich denke auch, dass eine E-Motor/Akku-Ausrüstung für etwa 9-12 k€ absolut angemessen ist für ein 2,70 m Boot!
__________________
Gruß Mark

Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 17.09.2020, 02:40
V8gaser V8gaser ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 13.01.2018
Beiträge: 271

Boot Infos

Zitat:
Zitat von hotte76 Beitrag anzeigen
Generell sind Verbrenner für mich ein Relikt vergangener Tage. Bevor die Frage kommt: Ich würde liebend gern ein E-Auto fahren, leider ist mir das nicht möglich. Ich bin beruflich im Außendienst mit Fahrleistungen von 50.000km und mehr und teilweise auch mal 500-600km / Tag mit mehreren Terminen. Das ist derzeit (noch) nicht sinnnvoll machbar.
Relikt vergangener Tage? Es gab vor bzw parallel zu Verbrennern schon mal E Autos (eigentlich schon zwei mal) und sie haben sich immer wg der gleichen Probleme die du erkennen musst, nicht durchsetzen können.
Das wird auch so bleiben bis sich das Speichermedium grundlegend ändert - kommt noch, warts ab.
Problem wird aber IMMER bleiben- der Strom muss produziert werden.
Und da gibt es bisher keine Möglichkeit das ohne Umweltschäden zu bewerkstelligen.....den Stromtransport noch dazu
Sauberes fahren mit Strom ist ein Wunschdenken von Tagträumern.

Solar? Klar, was meinst wo die Zellen herkommen? Wie die produziert und mal entsorgt werden??
Windkraft? Hehe, weißt du wie die Rotorblätter nach 10 Jahren Nutzung "entsorgt" werden? Keinerlei Konzept dazu, die werden verscharrt...
Wasserkraft- ganz toll, riesen Ökosysteme überfluten und den Strom meileweit transportieren....
Kohle.....Atomkraft....ja, Elektroautos sind schon toll....
Wart mal, bis du eines entsorgen musst - der Akku ist teurer Sondermüll.
__________________
Oliver
Man hat nur dieses eine Leben - also lebe es :-)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:23 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , http://schlauchboot-online.com