Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Schlauchboot/Rib > Alles übers Bootfahren

Alles übers Bootfahren Bootfahren in der Praxis und was zu bedenken ist.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.02.2019, 20:50
a.g. a.g. ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.08.2005
Beiträge: 103

Boot Infos

Funkzeugnis SRC, DMYV oder DSV

Hallo zusammen,
möchte mich gerade für die SRC Prüfung anmelden.

Nun soll die Prüfung beim DMYV wohl etwas leichter sein als beim DSV.

Dummerweise nutzt der DMYV auf Nachfrage ein ICOM M-323 (was ich eher kompliziert finde), der DSV das ICOM IC-M 503/DSC-Controller DS 100 (was mir wesentlich sympathischer ist).

Wie sind eure Erfahrungen mit der Prüfung und bei welchem Verband ward ihr?

Freu mich auf Antworten.

Herzliche Grüße

Andreas
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.02.2019, 21:01
ulf_l ulf_l ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 15.09.2010
Beiträge: 1.233

Boot Infos

Hallo

Ich habe gerade erst SRC und UBI beim lokalen Segelverein gemacht. Die Prüfung (letzten Sanstag bestanden )wurde vom DSV abgenommen und das war eine sehr faire Geschichte. Die Prüfer sind da echt nicht gegen einen. Als Funke wurde bei der Prüfung die genommen, mit der man auch unterrichtet wurde. Und ganz ehrlich, die zwei, drei Menus und DSC-Eingaben bekommt man dann schon hin.

Gruß Ulf
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.02.2019, 21:04
Benutzerbild von Barny 462
Barny 462 Barny 462 ist offline
am liebsten unterwegs
Treuesterne:
 
Registriert seit: 20.12.2014
Beiträge: 2.401

Boot Infos

Zitat:
Zitat von ulf_l Beitrag anzeigen
Hallo

Ich habe gerade erst SRC und UBI beim lokalen Segelverein gemacht. Die Prüfung (letzten Sanstag bestanden )

Gruß Ulf
Hallo Ulf

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung
__________________
Schöne Grüße aus dem Westmünsterland
Bernhard und Claudia

-------------------------------------------------


Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.02.2019, 21:08
a.g. a.g. ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.08.2005
Beiträge: 103

Boot Infos

ohh, ja, natürlich auch von mir Herzliche Glückwunsch!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.02.2019, 21:56
Benutzerbild von Hansi
Hansi Hansi ist offline
Medline-Fahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.09.2003
Beiträge: 7.123

Boot Infos

Hallo Ulf


Glückwunsch
__________________
Gruß vom Opa Hansi


Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.03.2019, 18:22
Benutzerbild von uli_hd
uli_hd uli_hd ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 23.09.2004
Beiträge: 1.378

Boot Infos

Zitat:
Zitat von a.g. Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
möchte mich gerade für die SRC Prüfung anmelden.

Nun soll die Prüfung beim DMYV wohl etwas leichter sein als beim DSV.

Andreas
Hi Andreas,

wie kommst du denn da drauf. Die Prüfungsanforderungen sind mit Sicherheit bei den beiden Verbänden absolut gleich. Solche Aussagen können nur subjektiv sein.

Und wenn du dich bei einem Verein zum Kurs anmeldest, wird dieser in der Regel auch das Funkgerät zur Prüfung mitbringen, auf dem du geübt hast. Wenn du dich zu Hause vorbereitest gibt es eigentlich genug Anleitungen im Netz, um sich mit den entsprechenden Geräten vertraut zu machen.

Und nachdem 2011 die ganze Theorie mal ausgemistet wurde, ist die Prüfung wirklich nicht mehr schwer.

Gruß Uli
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.03.2019, 23:23
Benutzerbild von manerba
manerba manerba ist offline
Badeplattformenverweigere
Treuesterne:
 
Registriert seit: 13.04.2013
Beiträge: 1.324

Boot Infos

Die Prüfung beim Deutschen Motorbootverband soll wohl um einiges strukturierter ablaufen als bei den Seglern. In der Theorie werden einheitliche Texte abgefragt. Bei den Seglern (bei denen ich die Prüfung machte) ist da in der Praxis ein ermessens- und Auslegungsspielraum der genutzt wird. Aber auch nie gegen einen wie ich selbst erfahren habe und immer wieder höre.
Gibt dem ganzen aber mehr unsicherheit finde ich.
Der Rolf Dreyer beschreibts so ähnlich - die Motorbootvereine prüfen einheitlich - die Segler nicht.
__________________
Viele Grüße
Hans
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.03.2019, 11:33
Benutzerbild von uli_hd
uli_hd uli_hd ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 23.09.2004
Beiträge: 1.378

Boot Infos

Zitat:
Zitat von manerba Beitrag anzeigen
Die Prüfung beim Deutschen Motorbootverband soll wohl um einiges strukturierter ablaufen als bei den Seglern. In der Theorie werden einheitliche Texte abgefragt. Bei den Seglern (bei denen ich die Prüfung machte) ist da in der Praxis ein ermessens- und Auslegungsspielraum der genutzt wird. Aber auch nie gegen einen wie ich selbst erfahren habe und immer wieder höre.
Gibt dem ganzen aber mehr unsicherheit finde ich.
Der Rolf Dreyer beschreibts so ähnlich - die Motorbootvereine prüfen einheitlich - die Segler nicht.
Hallo Hans,

deine Erläuterungen bzgl. der Funkprüfung machen es für mich nicht erklärbarer, warum die Prüfung bei dem einen Verband leichter sein soll, als bei dem anderen (wie es Andreas anführt), auch wenn es der Ausbildungspapst für Funkscheine, Herr Dreyer, vielleicht so interpretiert, bzw. beschreibt.

Nach deiner Aussage würde es ja bedeuten, dass jeder Segelverein in Deutschland, der Ausbildung anbietet, die darauf folgende durchzuführende Prüfung nach eigenem Gutdünken selbst gestalten kann. Sorry, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Hierfür gibt es die "Durchführungsrichtlinien Funkbetriebszeugnisse".

Die Theorie, Fragen auf Fragebogen mittels "multiple choice" beantworten, vorgelesenen englischen Text zu Papier bringen und deutschen auf Papier vorliegenden Text übersetzen, lässt meines Erachtens keinen, bzw. keinen großen Spielraum zu. Ok, der ein oder andere liest in Bezug auf die englische Aussprache sauberer vor, dementsprechend kann ich besser mitschreiben. Auch beim Übersetzen kann ich ggfs. den ein oder anderen Schreibfehler, oder eine etwas andere Formulierung, wenn diese den Sinn trifft, tolerieren, aber das war's doch dann auch schon.

Herr Dreyer selbst bemängelt ja, dass nach dem Umstellen auf "multiple choice" kein Spielraum der Prüfer mehr beim Beantworten der Fragen möglich ist. Falsch angekreuzt, ist nun mal so. Und dass die Prüfer vom DMYV dir das Händchen führen, wenn du ankreuzt, glaubt wohl keiner.

Aber das Funkzeugnis stellt heute nach dem Ausmisten der Theoriefragen, einschl. dem Abspecken der englischen Texte keine große Herausforderung mehr da, auch für Leute, die vielleicht kein Englisch in der Schule hatten.

Gruß Uli

Geändert von uli_hd (18.03.2019 um 11:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.03.2019, 20:55
a.g. a.g. ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.08.2005
Beiträge: 103

Boot Infos

Hallo @Uli,
nun tatsächlich geht es um Fragen (ich glaube da geht es um die Pflichtaufgaben 1a-4a) die wohl beim DMYV (in den allermeisten Fällen) in einer bestimmten Reihenfolge kommen. Beim DSV können oder kommen diese wohl eher durcheinander.

Nach jetzigem Stand ist dies aber für mich nicht relevant, ich werde die Aufgaben die kommen bearbeiten. Egal in was für einer Reihenfolge. :-)

Das mit dem Geräten ist auch noch was. Bei uns (Prüfungsausschüsse Bodensee) Prüft der DSV mit einem ICOM M503 mit einem seperatem DSC Controller DS100. Der DMYV prüft mit einem ICOM M323.

Da ich nicht am Gerät üben kann ist mir das M503 mit DS100 wesentlich sympathischer.

Also "leichter" würde ich jetzt nicht mehr schreiben....

Herzliche Grüße
Andreas

PS Samstag ist Prüfung. :-)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.03.2019, 22:00
Benutzerbild von Hansi
Hansi Hansi ist offline
Medline-Fahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.09.2003
Beiträge: 7.123

Boot Infos

Hallo Andreas


alles gute für die Prüfung
__________________
Gruß vom Opa Hansi


Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 19.03.2019, 22:04
a.g. a.g. ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.08.2005
Beiträge: 103

Boot Infos

Vielen Dank! Grad noch bisschen am lernen. :-D
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.03.2019, 22:56
Benutzerbild von manerba
manerba manerba ist offline
Badeplattformenverweigere
Treuesterne:
 
Registriert seit: 13.04.2013
Beiträge: 1.324

Boot Infos

Naja Uli,
Was magst hören? Die Theorie ist wie Du beschreibst, in der Praxis sitzt Du vor dem Gerät und der Prüfer schickt Dich in Seenot. Fallbeispiele und Du musst reagieren.
Ich hatte das Vergnügen vor ziemlich genau einem Jahr. Ich lass echt nix über den DSV kommen, aber die Praktische Prüfung SRC war in Referenz zu den Standardtexten leicht unstrukturiert und teils leicht fragwürdig ausgelegt. Wie kommt es eingangs zur Frage nach der Uhrzeit in Greenwich heute und morgen einen Tag vor der Zeitumstellung? Erstmal verunsichern? Da gabs mehr so kleine Scherze, könnte Dir noch ein paar Beispiele bringen aber nicht hier. Am Ende noch ne Diskussion über einen einfachen Funkspruch. Da hatte er noch nicht mal recht wie sich später herausstellte. Nach 25 Minuten hatte ich den Schein in der Tasche mit etwas Achseltee unter den Armen.
Liegt sicher im wesentlichen oft an der Tagesform des Einzelnen Prüfers und wie schon erwähnt, trotz allem superfair bewertet. Der Ubi hingegen war sehr einfach - fast schon erstaunlich. Würd gerne mal den direkten Vergleich ziehen zu den Prüfungen der Motorbootfahrer.

Jetzt wird wegen mir keiner mehr zu den Seglern zum SRC gehen.. Sorry soll kein DSV Bashing sein.
Dann lasst euch sagen die ersten die aus der Prüfung kamen waren nach 10 minuten fertig und total relaxt. Klar war auch eine Geschlossene Gruppe vom Segelverein- ein schelm der dabei böses denkt..
Noch ein Gag zur Funke:
Das ICOM 503 war angekündigt- auf dem habe ich geübt. Nur dass nach einer Stunde einer aus dem Prüfungsraum kam mit genau dem Gerät. Er sagte nun haben die nur noch die anderen Modelle- also noch schnell ein Youtube video angeschaut beim warten.. dem Prüfer erklärt- ok- hast ein paar anläufe mehr beim Einstellen wenn nötig. Darum bitte nicht falsch verstehen. Sowas ist für mich schon auch Ok wenns fair abläuft. Und das auf eine oder andere graue Haar kommts auch nicht mehr an..
__________________
Viele Grüße
Hans

Geändert von manerba (19.03.2019 um 23:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 20.03.2019, 10:35
ulf_l ulf_l ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 15.09.2010
Beiträge: 1.233

Boot Infos

Hallo

Von mir auch erst mal viel Glück für die Prüfung. Bei uns haben sich die Prüfer an das Prüfungsprotokoll gehalten. Da steht ja auch nur im Prinzip drin, was geprüft wird. Wie das ein Prüfer dann anwendet, bleibt dem Prüfer überlassen. Es waren aber immer nur Funktexte, die bekannt waren.
Und die UBI war bei uns dann auch eher im vorbei gehen. Für das Funken in der echten Welt kamen dann noch ein paar gute Tips vom Prüfer und dann war's das auch schon.

Gruß Ulf
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 20.03.2019, 10:43
Benutzerbild von uli_hd
uli_hd uli_hd ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 23.09.2004
Beiträge: 1.378

Boot Infos

Zitat:
Zitat von a.g. Beitrag anzeigen
Hallo @Uli,
......

Also "leichter" würde ich jetzt nicht mehr schreiben....

Herzliche Grüße
Andreas

PS Samstag ist Prüfung. :-)
Ich schon Andreas,

wenn du dir mal rückwirkend die theoretischen Prüfungsfragen vor 2011 (ca. 1/3 mehr) anschaust, die alle schriftlich beantwortet werden mussten. Nix mit Ankreuzen. Fast doppelte Anzahl englischer Texte.

Ich hatte damals mehrmals den Anlauf genommen den Schein zu machen und immer wieder das Lehrbuch zur Seite gelegt, weil ich manche Fragen so realitätsfern gesehen haben, die wollten einfach nicht in den Kopf. Kurzzeitig wurde ja dann auch der engl. Schein, der wesentlich praxisgerechter war akzeptiert, heute musst man dafür wieder Zusatzprüfungen ablegen.

Ich habe meinen Schein dann 2015 gemacht und mich autodidaktisch auf die Prüfung vorbereitet, wußte also noch nicht einmal welches Funkgerät letztendlich bei der praktischen Prüfung zum Einsatz kommt.

Von 48 Prüflingen ist nur eine Frau (Praxis) durchgefallen, aber ich glaube die konnte nicht enmal einen Lichtschalter bedienen.

Viel Glück, es wird nichts so heiß gekocht, wie es gegesssen wird.

Gruß Uli
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 20.03.2019, 22:57
a.g. a.g. ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.08.2005
Beiträge: 103

Boot Infos

Zitat:
Zitat von uli_hd Beitrag anzeigen
Ich schon Andreas,
Hallo Uli,
das leichter habe ich darauf bezogen ob die Prüfung bei einem der beiden Verbände einfacher ist. Ich denke ich gut vorbereitet und es sollte klappen. Egal bei welchem Verband. :-)

Herzliche Grüße

Andreas
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:17 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , http://schlauchboot-online.com