Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Aussenborder > 4-Takt

4-Takt Alles zum Thema 4 takt Aussenbordmotoren.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 28.07.2022, 16:58
Benutzerbild von Wendigo
Wendigo Wendigo ist offline
Unheilbarer RIB-Virus
Treuesterne:
 
Registriert seit: 25.10.2019
Beiträge: 273
abgegebene "Danke": 115

Boot Infos

Meine Meinung: Wenn Du E10 verwendest, dann solltest du das so schnell wie möglich verballern (heißt Spaß haben auf dem Wasser). Wenn der Tank dann wieder leer ist und es eine Wartezeit bis zur nächsten Fahrt gibt, dann am besten E0 nachfüllen. So ähnlich mach ich das auch mit der Kettensäge. Wenn ich drei Tage hintereinander arbeite dann nehm ich Pflanzenöl oder ähnliches für die Kette, leg ich die Säge dann für 6 Monate in den Schrank, kommt Kettenöl von Stihl drauf.

Laut Bedienungsanleitung (Seite -5-) ist E10 für meinen DF140A (Bj. 2019) freigegeben.
__________________
AK Voraus
Markus

.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 28.07.2022, 17:17
ZodiBo ZodiBo ist offline
Neuer Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 01.10.2021
Beiträge: 27
abgegebene "Danke": 0
2 erhaltene "Danke" in 1 Beitrag

Boot Infos

Vielleicht aber eher in die andere Richtung denken?

Shell V-Power Smart Deal.
"Premium tanken, Standard zahlen."
119,99 Euro für 1.800 Liter für 12 Monate.
Gibt online immer wieder Rabattcodes für 99,99 Euro.

Das sind wenn man die 1.800 Liter im Jahr ausnutzt (für Benzin und Diesel möglich) 5,5 Cent mehr als Normalbenzin je Liter.

Nutze ich ausschließlich für meinen Außenborder und das was an Litern übrig bleibt auch für den PKW.

Wenn man den Gesamtpreisunterschied sieht: 99,99 Euro + 1.800x Differenz E5-E10 liegt man ja für das Jahr bei einem Aufpreis von rund 300,- Euro (berücksichtigt man den E10 Mehrverbrauch, dann nur noch rund 250,- Euro - und ja: Das vom Preis zugrunde gelegte Shell Standard-Benzin ist etwas teurer als bei anderen Tankstellen, bei uns sind es rund 2 -3 Cent Unterschied, also wieder um 50,- Euro hoch auf 300,- Euro / Jahr Kosten).
Aber dafür - wenn man der Werbung glauben darf - einer besseren Haltbarkeit des Motors, keiner Sorge um "E10 Dichtungen" und aber auch definitiv das problemlosere Benzin bei längeren Pausen und im Winterlager.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 28.07.2022, 17:42
Atlas Atlas ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 1.324
abgegebene "Danke": 170

Boot Infos

Vom Preisunterschied jetzt mal abgesehen :ich glaube dass das E10 nicht mal 20% vom Gesamten ausmacht. Die Leute sind einfach skeptisch, warum wohl? Sie trauen den Angaben der Hersteller nicht.
Von der Liste wusste ich auch nichts .
__________________
Allzeit gute Fahrt
Gruß Mathias
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 29.07.2022, 07:29
Benutzerbild von Ralles
Ralles Ralles ist offline
Sonnenanbeter
Treuesterne:
 
Registriert seit: 26.12.2011
Beiträge: 2.321
abgegebene "Danke": 126

Boot Infos

Also ich werd jetzt daheim mal den Tank mit E10 nachfüllen (ist halbleer) und 2 x 20l Kanister mit E10 mitnehmen.

Vor Ort werd ich dann an Bootstankstellen tanken, da gibts eh kein E10 ... was vom E10 übrigbleibt (im Kanister) hau ich in den 116i, der darf E10.

Danke für die Diskussion (die auch gerne noch weitergehen darf).

E0 werd ich vermutlich nicht tanken, hatte mit E5 jetzt nie Probleme und ich hatte bislang nicht mal Stabilisator drin (nur die Werkstatt hat den immer reingekippt).
__________________
Servus aus Oberbayern, Ralf

"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen!"
Valentin Ludwig Fey (†)

Dahoam is do, wos Gfui is!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 30.07.2022, 21:56
Atlas Atlas ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 1.324
abgegebene "Danke": 170

Boot Infos

Ich hab mal gaanz grob unsere Liste überflogen Um Links zu sehen, bitte registrieren es sind grob 300 Meldungen. Davon etwa 40% Yamaha Fahrer .
Wäre interessant zu wissen wie sie sich zukünftig entscheiden.Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht ob in HR Slo und I überhaupt E10 angeboten wird.War schon länger dort nicht vor Ort.
__________________
Allzeit gute Fahrt
Gruß Mathias
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 30.07.2022, 23:46
Benutzerbild von Enzo
Enzo Enzo ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 23.09.2019
Beiträge: 395
abgegebene "Danke": 33

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Wendigo Beitrag anzeigen
Meine Meinung: Wenn Du E10 verwendest, dann solltest du das so schnell wie möglich verballern (heißt Spaß haben auf dem Wasser). Wenn der Tank dann wieder leer ist und es eine Wartezeit bis zur nächsten Fahrt gibt, dann am besten E0 nachfüllen. So ähnlich mach ich das auch mit der Kettensäge. Wenn ich drei Tage hintereinander arbeite dann nehm ich Pflanzenöl oder ähnliches für die Kette, leg ich die Säge dann für 6 Monate in den Schrank, kommt Kettenöl von Stihl drauf.

Laut Bedienungsanleitung (Seite -5-) ist E10 für meinen DF140A (Bj. 2019) freigegeben.
Das deckt sich mit den Empfhlungen meines Bootsmotorenspezis (40 Jahre Vertragshändler), der mir genau das für meinen Honda bzw. Mercurymotor empfohlen hat. Anlass waren massive Startschwierigkeiten nach 6-monatiger Standzeit der Motoren.

Gruß
Thomas
__________________
... bevor ich mich uffresch', isses mir lieber egal ...
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 31.07.2022, 20:19
Benutzerbild von Comander
Comander Comander ist offline
Jollisti und Tourenfahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 21.01.2006
Beiträge: 14.056
abgegebene "Danke": 158

Boot Infos

Ja ,gute Frage. aktuell macht der Unterschied 3-5Cent aus 120l mal 5Cent macht 6€

Hmm. bisher bin ich mit dem E5 gut gefahren und auch in mir ist der Block im Hals E10 zu tanken

ich ruf morgen mal beim Importeur an
__________________
Gruß Harry
Anlegen bei Bora-meine größte Herausforderung eine Adriaüberquerung ist einfacher
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 01.08.2022, 12:42
Benutzerbild von Comander
Comander Comander ist offline
Jollisti und Tourenfahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 21.01.2006
Beiträge: 14.056
abgegebene "Danke": 158

Boot Infos

Also , ich hab jetzt beim Forster angerufen -der ja Importeur für Yamaha ist.
Auf die Frage ob mein Yamaha für E10 geeignet ist antwortete er" normalerweise ja, aber......er tats ned. Begründung? das Ethanol tuat den Motor ned guat.

Dahamas und das sagt ein gelernte Marine Mechaniker.

Ich kipp jedenfalls die Brühe nicht in den Tank
__________________
Gruß Harry
Anlegen bei Bora-meine größte Herausforderung eine Adriaüberquerung ist einfacher
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 01.08.2022, 12:50
Benutzerbild von Ralles
Ralles Ralles ist offline
Sonnenanbeter
Treuesterne:
 
Registriert seit: 26.12.2011
Beiträge: 2.321
abgegebene "Danke": 126

Boot Infos

aber im E5 ist ja auch Ethanol ... und jetzt kommst Du :).

Bei mir stellt sich die Frage vielleicht gar nicht, weil meine 3 Weiber (Frau und Töchter) sich grad am durchsetzen sind, dass es doch wieder nach HR geht, weil sie halt einen richtigen Sommerurlaub wollen und den gibts vllt. Ende August und Anfang September nicht an der Seenplatte. Und paar andere Gründe haben sie auch noch ausgegraben.

Und HR gibts kein E10 :) die mischen Wasser statt Ethanol zu :D
__________________
Servus aus Oberbayern, Ralf

"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen!"
Valentin Ludwig Fey (†)

Dahoam is do, wos Gfui is!
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 01.08.2022, 19:24
Kairos Kairos ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 24.03.2018
Beiträge: 808
abgegebene "Danke": 64

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Comander Beitrag anzeigen
Also , ich hab jetzt beim Forster angerufen -der ja Importeur für Yamaha ist.
Auf die Frage ob mein Yamaha für E10 geeignet ist antwortete er" normalerweise ja, aber......er tats ned. Begründung? das Ethanol tuat den Motor ned guat.

Dahamas und das sagt ein gelernte Marine Mechaniker.

Ich kipp jedenfalls die Brühe nicht in den Tank
Hallo Harry,

hat er auch begründet, warum bzw. welchen Teilen im Motor das nicht guttut?
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 01.08.2022, 19:30
Benutzerbild von Comander
Comander Comander ist offline
Jollisti und Tourenfahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 21.01.2006
Beiträge: 14.056
abgegebene "Danke": 158

Boot Infos

Hi Klaus

Nein hat er nicht. Als er das Wort "Aber" ansetzte war s mir schon klar.

Der Gerhard ist sehr kurz am Telefon aber ich hatte s schon geahnt.
__________________
Gruß Harry
Anlegen bei Bora-meine größte Herausforderung eine Adriaüberquerung ist einfacher
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 02.08.2022, 09:23
Atlas Atlas ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 1.324
abgegebene "Danke": 170

Boot Infos

Hallo Kairos-Klaus und@all

Die Begründungen liegen auf der Hand. Ein Reihe von negativen Eigenschaften dessen Aufzählung keine Zeit lässt

Eigentlich ein Witz-wie du selbst als Wissenschaftler zustimmen wirst, dass ein Produkt frei gegeben wird dessen negative Eigenschaften nur von weiteren eventuellen schädlichen und teuren Zusatzmittel erkauft wird
Siehe was Yamaha offiziell schreibt und urteile selbst:
Zitat:
Ist der neue E10-Kraftstoff für meine Yamaha geeignet?

Ja * für Yamaha-Motorräder (inkl. Mopeds und ATV), die nach 1990 gebaut wurden;
Ja * für Yamaha-Außenbordmotoren (inkl. Waverunners), die nach 2003 gebaut wurden.

* Das E10-Benzin enthält 10% Ethanolzusatz und hat eine Reihe von negativen Nebenwirkungen, die besondere Aufmerksamkeit erfordern.

Alterung von Benzin; Die Ethanolzugabe sorgt dafür, dass sich die Qualität schnell verschlechtert, nach einigen Monaten ist das Benzin nicht mehr verwendbar.
Verschmutzung des Kraftstoffsystems; Ethanol ist ein Lösungsmittel, das bestimmte Materialzusammensetzungen (Gummi und Kunststoffe) des Kraftstoffsystems angreifen und eine Kontamination des Kraftstoffsystems verursachen kann. Diese Verschmutzung kann zur Verstopfung der Kraftstoffpumpe, des Vergasers oder des Einspritzventils führen.
Benzin porös machen; Durch die stark lösende Wirkung von Ethanol können Benzinschläuche porös werden und selbst austreten.
Wasser anziehen; Ethanol zieht Feuchtigkeit / Wasser an, was die Qualität des Benzins mindert und zu Rostbildung führen kann.

Um die negativen Nebenwirkungen von Ethanol zu kompensieren, empfiehlt Yamaha die Verwendung von Yamalube-Additiven.

Durch die Verwendung des Additivs „Fuel System Cleaner“ von Yamalube im Sommer bleibt das Kraftstoffsystem Ihres Yamaha in einem Top-Zustand.
Wie du siehst ein krasser Widerspruch zu deinem obigen Link,oder täusche ich mich? Was meinst du als Professor?
__________________
Allzeit gute Fahrt
Gruß Mathias
Mit Zitat antworten
Dieser User bedankte sich für den Beitrag von Atlas
skymann1 (02.08.2022)
  #28  
Alt 02.08.2022, 09:37
Benutzerbild von Wendigo
Wendigo Wendigo ist offline
Unheilbarer RIB-Virus
Treuesterne:
 
Registriert seit: 25.10.2019
Beiträge: 273
abgegebene "Danke": 115

Boot Infos

Am Ijsselmeer verkaufen die fast ausschliesslich Euro 98(MS), wobei ich nicht herausfinden konnte ob da Ethanol drin ist oder nicht. Derzeit 2,42€/L
__________________
AK Voraus
Markus

.
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 02.08.2022, 09:46
Atlas Atlas ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 1.324
abgegebene "Danke": 170

Boot Infos

Hallo Markus

Ijsselmmer ist doch ....holländisch , niederländisch?

Für dich gefunden:
Zitat:
Wenn Sie ein Yamaha-Motorrad mit Baujahr vor 1990 oder einen Yamaha-Außenbordmotor mit Baujahr vor 2003 besitzen, sind Sie auf die sehr begrenzte Versorgung mit ethanolfreiem Benzin (Super Plus) in Form von beispielsweise Shell V-Power, BP- Ultimate, Esso Synergy Supreme+ und Total Excellium.
__________________
Allzeit gute Fahrt
Gruß Mathias
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 02.08.2022, 11:35
Kairos Kairos ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 24.03.2018
Beiträge: 808
abgegebene "Danke": 64

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Atlas Beitrag anzeigen

Wie du siehst ein krasser Widerspruch zu deinem obigen Link,oder täusche ich mich? Was meinst du als Professor?
Hallo Mathias,

ich bin Physiker und kein Chemiker und die Zeit, als ich beim Daimler Motoren konstruiert habe, ist schon ein paar Jährchen her - mir ist bewusst, dass ich nicht auf dem letzten Stand bin und daher rührte meine Frage.

Ich glaube, dass man da trennen muss: dass Ethanol Gummi und unbeschichtetes Aluminium angreift steht außer Streit - mit Leitungen aus Nitril umd Thermoplasten sollte das allerdings kein Thema mehr sein und nach meinem Wissensstand hat kein namhafter Hersteller nach der Jahrtausendwende noch etwas anderes verbaut dh aus dieser Ecke sollte eigentlich nichts zu befürchten sein.
Durch die deutlich höhere Klopffestigkeit kann man über höhere Kompression sogar erhebliche Leistungszuwächse erzielen: bei E85 so um die 20% - allerdings bei ca. einem Drittel Mehrverbrauch, weil der Brennwert im Vergleich zu Super Plus auch geringer ist.
Startschwierigkeiten werden üblicherweise durch einen Benzinanteil kuriert und es sind aus Ländern wie Brasilien mit dafür ausgelegten Motoren keine Auffälligkeiten bekannt (dort fährt man sogar E85 und der halbe Fahrzeugbestand macht das seit vielen Jahren!)
In der Fachsprache spricht man von Flexible Fuel Vehicles (FFV) und mit entsprechenden Kaltstarteinrichtungen kommen die sogar ohne Laufzeiteinschränkungen mit E100 zurecht.
Das bezieht sich natürlich alles auf Auto-Motore und dort gibt es üblicherweise auch keine längeren Standzeiten dh die Phasentrennung durch die hygroskopische Eigenschaft des Ethanols fällt dort vermutlich nicht so ins Gewicht wie bei einem Außenbordmotor, der bald einmal ein paar Monate nicht im Betrieb ist.
Meine Meinung (die aber nicht auf dem letzten Stand ist): der Betrieb schadet den neueren Yamahas, Suzukis, Hondas, Mercury, etc. ziemlich sicher nicht, längere Standzeiten können Probleme verursachen und man sollte dem entsprechend vorbeugen.
Das irgendwelche Zusätze die aufquellende Wirkung des Ethanols bei Gummischläuchen vollständig verhindern sehe ich eher skeptisch und im Bereich des Wunschdenkens - aber ich bin kein Chemiker (eigentlich sind Motore so konstruiert, dass sie ohne Zusätze am besten funktionieren …)
Fun Fact: der Herr Otto hat übrigens seinen ersten Motor für Ethanol entworfen und auch der Herr Ford hatte das Model T ursprünglich für Ethanolbetrieb entworfen.
Mit Zitat antworten
Dieser User bedankte sich für den Beitrag von Kairos
Atlas (02.08.2022)
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:23 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , http://schlauchboot-online.com