Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Schlauchboot/Rib > Schlauchboot

Schlauchboot Alles über zerlegbare Schlauchboote mit beweglichem Boden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 20.08.2021, 07:45
Knox Knox eine LPP Nachricht senden? Knox ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 06.04.2019
Beiträge: 860

Boot Infos

Tatsächlich ist das bei meiner mitgelieferten Handpumpe auch so, dass sie nicht korrekt anzeigt. Ich habe aber eine BST800. Ich kann ja beim nächsten mal das Boot damit aufpumpen und dann mal schauen, was die Handpumpe anzeigt.
Und dann auch mal die SUP Pumpe testen…
__________________
Gruß Mark

Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke!
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 24.08.2021, 19:08
Knox Knox eine LPP Nachricht senden? Knox ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 06.04.2019
Beiträge: 860

Boot Infos

Zitat:
Zitat von deepdiver72 Beitrag anzeigen
Testbild

Das Boot wartet auf seinen Einsatz
Das Testbild hat funktioniert!

Wartet das Boot immer noch auf den Einsatz?
Wir warten auf Bilder! ;-)
__________________
Gruß Mark

Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke!
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 29.08.2021, 20:50
deepdiver72 deepdiver72 ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 16.06.2020
Beiträge: 47

Boot Infos

Hi, ich bin hier ja noch eine Antwort schuldig

Das Boot war im Einsatz, aber es gibt davon keine Bilder.
Ist schon ne feuchte Geschichte und da war das Smartphone sicher verpackt.

Die erste Fahrt mit dem neuen Motor hat überhaupt keinen Spaß gemacht.
Die ganze Fuhre hat sich "schwammig" angefühlt und ich hätte bei einem passenden Angebot wahrscheinlich spontan alles verkauft...

Nachdem wir dann den Luftdruck angehoben und den Motor etwas getrimmt haben fühlte sich das alles schon ganz anders an.
Nach einer "Fahrstunde" von Ralf, nochmal Danke , hat das ganze richtig Spaß gemacht.

Mit dem Parsun 9,8 kommt das Boot gut ins gleiten und geht auch ganz ordentlich über kleinere Wellen.

VG Frank
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 29.08.2021, 22:10
deepdiver72 deepdiver72 ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 16.06.2020
Beiträge: 47

Boot Infos

Hier noch zwei Bilder wie Boot, Motor und Zubehör im T6 im Kofferraum verstaut aussehen

VG
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpeg 6B7B9798-5946-465E-A3F5-226B36D29447.jpeg (62,1 KB, 30x aufgerufen)
Dateityp: jpeg F9CCA6B3-D5C7-4488-9967-C6BDED5B0622.jpeg (87,4 KB, 34x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 30.08.2021, 12:53
Knox Knox eine LPP Nachricht senden? Knox ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 06.04.2019
Beiträge: 860

Boot Infos

Hallo Frank,

danke für den zwischenbericht! Das hört sich für mich so an, als ob du noch nicht wirklich zufrieden bist. Wie war es denn mit Ventilation? Hattest du ein permatrim verbaut?

Gruß
Mark
__________________
Gruß Mark

Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke!
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 30.08.2021, 15:38
deepdiver72 deepdiver72 ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 16.06.2020
Beiträge: 47

Boot Infos

Hallo Marc,

zufrieden ist ist in dem Fall relativ. Das Boot ist ein sehr guter Kompromiss und macht wirklich Spaß.

Das Permatrim hab ich noch schnell vor dem Urlaub verbaut, gespritzt hat´s aber trotzdem.

Ich hatte mir den Einsatz jetzt im Urlaub etwas anders vorgestellt. Da kann aber das Boot nicht dazu.

Mit meinem Sohn war es nicht wirklich realistisch möglich den Takacat vom Stellplatz auf den Sliprädern ins Wasser zu ziehen. Zwei Erwachsene schaffen das zwar schon, so war ich aber immer auf Hilfe angewiesen. Hier könnte ein Bugrad Abhilfe schaffen.

Perspektivisch dürfte es auch etwas größer werden. Wenn zwei Erwachsene und zwei Kinder mit einer Tasche an Bord sind und dann auch noch ein Kühlbox mit soll wird der Platz schon eng.
Hier hat Ralf mit seinem schönen Boot die Messlatte aber auch verdammt hoch gelegt
Zwischen den anderen Booten wirkte der Takacat fast wie ein Spielzeug, zuhause vor dem Carport ist er dann wieder riesig

Für das Sicherheit Gefühl der Kinder wäre ein geschlossener Bug wie beim Honwave vielleicht auch nicht schlecht. Gerade wenn ein paar Wellen da sind. Auch wenn das rein Subjektiv ist.
Wenn mir jetzt jemand ein faires Angebot machen würde, wüßte ich nicht ob ein größeres Takacat oder ein Honwave kaufen würde...
Das Konzept, Gewicht und die Verstaubarkeit sind genial.

Ein paar Dinge gibt es allerdings die ich bei mir oder beim Boot noch optimieren muss.
Beim Aufbau ist schwierig den Boden optimal zentriert zwischen die Schläuche zu bekommen.
Dadurch steht dann auch das Transom schief.
Im Urlaub ist auch der Motor auf der Platte hochgerutscht obwohl die Klemmschrauben fest angezogen waren.

Ich denke das Boot und ich brauchen einfach noch ein bisschen Fahrpraxis zusammen. Dann wirds auch noch besser.

VG Frank
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Perm_klein.JPG (355,8 KB, 31x aufgerufen)
Dateityp: jpg Stehend_klein.JPG (300,7 KB, 28x aufgerufen)
Dateityp: jpg Boden3_klein.jpg (316,7 KB, 27x aufgerufen)
Dateityp: jpg Transom_klein.JPG (409,6 KB, 28x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 06.09.2021, 11:05
Mull Mull ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 25.06.2020
Beiträge: 190

Boot Infos

Um mal ganz ehrlich zu sein, als Spassboot mit einem Kumpel ist das Schlauchi sicherlich toll, als Tender, um mal ans Festland zu komme auch. Aber als Familienboot, um ein wenig zu erkunden muss ich das Schlauchboot als gefährlich einstufen. Ich würde meine Kinder und ich bin nicht kleinlich und lasse meine Kinder tuben, nicht auf das offene Boot verladen.

Sorry das ist kein Familienboot und bietet nicht einmal ein Mindestmaß an Schutz hinsichtlich Überbord gehen. Viel zu labile Heckkonstruktion dazu.

Da Du ohnehin den Kofferraum so belädst würde ich auf ein ringsum geschlossenes Boot umsteigen, sei es mit Hochdruckboden oder Holz/Aluboden. Die Platten kannst du unter der Schlauchboottasche verstauen....

schau nach leichten geschlossenen Schlauchbooten, wo du den Motor verbolzen kannst und der Heckspiegel den Motor hält. Wenn bei voller Fahrt der Motor abgeht und sich in den Schlauchbootraum hochdreht, hast Du ein heftiges Problem...würde ich meinen Kindern nie antun wollen. Die Rohkonstruktion muss den Schub des Propellers 40 cm unterhalb der oberen Befestigung mit einem heftigen Hebelarm auf Dauer aushalten und 4 Personen auf Geschwindigkeit bringen. Sobald eine heftige Welle vom Gegenverkehr eines anfahrenden Gleiters vorne reinkommt, spült es alle Personen nach hinten.... Ne sorry, kann man alleine machen oder mit einem Kumpel und ist dann bestimmt geil... alles andere Leichtsinn
__________________
Grüße, Michael
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 06.09.2021, 11:49
Knox Knox eine LPP Nachricht senden? Knox ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 06.04.2019
Beiträge: 860

Boot Infos

Welches Takacat mit wieviel Zuladung bist du denn gefahren?
__________________
Gruß Mark

Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke!
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 07.09.2021, 12:28
deepdiver72 deepdiver72 ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 16.06.2020
Beiträge: 47

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Mull Beitrag anzeigen
Um mal ganz ehrlich zu sein, als Spassboot mit einem Kumpel ist das Schlauchi sicherlich toll, als Tender, um mal ans Festland zu komme auch. Aber als Familienboot, um ein wenig zu erkunden muss ich das Schlauchboot als gefährlich einstufen. Ich würde meine Kinder und ich bin nicht kleinlich und lasse meine Kinder tuben, nicht auf das offene Boot verladen.

Sorry das ist kein Familienboot und bietet nicht einmal ein Mindestmaß an Schutz hinsichtlich Überbord gehen. Viel zu labile Heckkonstruktion dazu.

Da Du ohnehin den Kofferraum so belädst würde ich auf ein ringsum geschlossenes Boot umsteigen, sei es mit Hochdruckboden oder Holz/Aluboden. Die Platten kannst du unter der Schlauchboottasche verstauen....

schau nach leichten geschlossenen Schlauchbooten, wo du den Motor verbolzen kannst und der Heckspiegel den Motor hält. Wenn bei voller Fahrt der Motor abgeht und sich in den Schlauchbootraum hochdreht, hast Du ein heftiges Problem...würde ich meinen Kindern nie antun wollen. Die Rohkonstruktion muss den Schub des Propellers 40 cm unterhalb der oberen Befestigung mit einem heftigen Hebelarm auf Dauer aushalten und 4 Personen auf Geschwindigkeit bringen. Sobald eine heftige Welle vom Gegenverkehr eines anfahrenden Gleiters vorne reinkommt, spült es alle Personen nach hinten.... Ne sorry, kann man alleine machen oder mit einem Kumpel und ist dann bestimmt geil... alles andere Leichtsinn
Moin Michael,

wäre schon interessant zu wissen ob du selbst die Erfahrungen mit dem Takacat gemacht hast oder ob du dich auf meinen Post beziehst.

Ich halte das Boot tatsächlich nicht für gefährlich. Wie schon geschrieben ist das Sicherheitsempfinden eher subjektiv.
Der Schlauchdurchmesser vom 340LX ist mit 48cm etwas größer als z.B. beim Honwave, ein "Rausfallschutz" ist dadurch absolut gegeben. Innen gäbe es auch noch zusätzlich ein Seil zum festhalten.

Wenn man jetzt Angst hat, das die Kinder nach vorn rausfallen könnten, was ich schon etwas unrealistisch finde, kann man die Sitzrolle als Abschluss vorn einhängen, einen Seesack, Kühlbox oder was weiß ich vorne als Abgrenzung platzieren.

Ob die Heckkonstruktion "viel zu labil" ist mag ich nicht beurteilen. Was man sicherlich machen kann, ist diese optimieren. Die Platte, wie sie Mark (Knox) eingesetzt hat, bringt wahrscheinlich schon etwas mehr Stabilität. Auch die Idee den Motor mit zwei Schrauben zu sichern ist gut, hatte ich auch schon drüber nachgedacht.
Angst davor das der Motor sich "hochdrehen" könnte, hatte ich aber zu keinem Zeitpunkt. Der Motor war lediglich "leicht" nach oben gewandert. Hielt aber "bombenfest" unter dem oberen Rohr.

Auch "die Welle von Vorne" müsste schon ganz schön heftig ausfallen...
Glücklicherweise bin ich selbst noch nicht in so einer Situation gewesen, wenn ich mir aber die Videos auf Youtube anschaue, denke ich das das Boot da deutlich mehr ab kann als ich...

Sicherlich wäre es möglich bei meiner jetzigen Nutzung auch auf ein anderes Boot umzusteigen. Allerdings ist mir der Aufwand und das Gewicht für ein Boot mit Aluboden zu groß.

Ich hab auch schon mit dem Honwave Ti38 geliebäugelt. Die Kinder vorne in den Bug zu setzen ist auch für mich ein absolut gutes Argument für das Boot.

Vom Platz auf dem Boot hab ich erstmal keinen großen Vorteil. Laut Prospekt hat das Honwave ca 2m² Innenraum. Mein 340LX hat ungefähr die gleiche Fläche.
Wie es mit der realen Nutzbarkeit ist, sieht nochmal anders aus. Beim baden in der Bucht ist der offene Bug jedenfalls unschlagbar.
Auch vom Gewicht bin ich ca. 18Kg drunter. Beim Honwave würde auch der größere Motor wieder Sinn machen... Nochmal mehr Gewicht und schwieriger zu Händeln.

Also erstmal alles Punkte die grundsätzlich für das Takacat sprechen.

Wenn größer, dann vielleicht das 420er oder eben ganz was anderes. Aber solange wir mit Wohnwagen unterwegs sind, ist für mich der Luftboden gesetzt und da gibt's dann eben die limitierenden Faktoren was Packmaß und Gewicht angeht.

Viele Grüße, Frank
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 07.09.2021, 13:00
SchlauchbootSven SchlauchbootSven ist offline
registrierter Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 14.08.2020
Beiträge: 9

Boot Infos

Wenn es nur am Heckspiegel liegt, dann kann man auch auf TrueKit gehen. Der Rest ist bei beiden Gleich.
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 07.09.2021, 15:36
deepdiver72 deepdiver72 ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 16.06.2020
Beiträge: 47

Boot Infos

Um Links zu sehen, bitte registrieren

Hier sieht man ganz gut was bei einer Welle von vorn passiert.
Hatte ich auch schon "in klein"
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 07.09.2021, 15:39
deepdiver72 deepdiver72 ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 16.06.2020
Beiträge: 47

Boot Infos

Zitat:
Zitat von SchlauchbootSven Beitrag anzeigen
Wenn es nur am Heckspiegel liegt, dann kann man auch auf TrueKit gehen. Der Rest ist bei beiden Gleich.
Um Links zu sehen, bitte registrieren

gibt auch noch "Heavy-Duty" Transomstangen, aber ob man das für ein "Urlaubsboot" tatsächlich braucht...
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 14.09.2021, 09:44
Knox Knox eine LPP Nachricht senden? Knox ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 06.04.2019
Beiträge: 860

Boot Infos

Hier gibt es ja einige Aussagen zu den Fahreigenschaften des Takacat, bei denen ich bezweifle, ob sie auf eigenen Erfahrungen beruhen...

Darum hier meine jüngsten eigenen Erfahrungen, in der vergangenen Woche auf Korsika, nördlicher Teil der Ostküste, gemacht:
Zunächst mal hatten wir für diesen Teil der korsischen Küste verhältnismäßig viel Wind. Ein leichter bis mittlerer Levante, von Vormittags bis in den frühen Abend von einer recht tüchtigen Seebrise überlagert, ergab einen ordentlichen auflandigen Wind (4 bis 5 Bft mit Böen bis 6) mit recht steilen Windwellen bis 50 cm und ordentlichem Weißwasser.
Ich kann bestätigen, dass der 340LX bei diesen Bedingungen kein Familien-Ausflugsboot ist. Gefährlich ist er aber auch nicht. Was er nicht mag sind Vorwindkurse/fahren mit der Welle. Beim abreiten einer Welle haben wir so einmal den Bug "Kiel holen geschickt": Der vordere Teil des Bodens steckte kurzzeitig mal rund 20 cm im Wasser. Das war ein kleiner Schreck, mehr aber auch nicht! Meine 5 und 7 Jahre alten Jungs sind weder vorne, noch hinten oder sonstwo über Bord gespült worden. Und dann kam der große Vorteil des Takacat LX zum Tragen: Das Prinzip "Wasser-rein-Wasser-raus". Nämlich genauso schnell, wie es drin war, war das Wasser auch wieder weg!

Mit weniger Beladung, also nur mir oder ein bis zwei meiner Jungs, kam das Boot mit den Bedingungen deutlich besser zurecht. Aber natürlich war das dann auch eher Wassersport als Ausflugsfahrt. Hat aber Spaß gemacht ;-)

Wir hatten aber auch mal ruhigere See und haben dann kleine Ausflüge zu schönen Stränden gemacht.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Ich hatte ja vor dem Urlaub noch den 6" Propeller montiert. Das hat nicht allzu viel gebracht, was die Geschwindigkeit bei voller Zuladung angeht. Da ist irgenwo bei 17 km/h Schluss. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass er bei Vorwindkursen nicht mehr so schnell "hyperventiliert".

Mein Fazit: Das kleine Boot mit dem kleinen Motor schlägt sich tapfer und ist bei Ententeich bis hin zu kleinen Wellen auch durchaus familientauglich. Bei stärkerem Seegang macht es auch noch Spaß, aber nur mit kleinerer Zuladung (etwa bis 150 kg). Inwieweit ein Upgrade auf 10 PS da eine Verbesserung bringt, kann ich schlecht abschätzen. Aber wahrscheinlich nicht allzu viel.

Unterm Strich also sehr ähnliche Erfahrungen wie Frank, und auch die Überlegungen sind ähnlich. Tatsächlich überlegen wir jetzt, ob wir nicht auf 420 LX wechseln, dann gleich mit 20 PS Motor. Für alle, die schon in meinem Kaufberatungs-Thread dazu geraten hatten: Ja, ihr hattet Recht ;-)
Andererseits hätten wir in unserem bisherigen Campingbus nicht mehr untergebracht. Jetzt mit PKW und Bungalow/Mobilheim gibt es da mehr Spielraum. Schaun mer mal...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_5162k.jpg (477,4 KB, 28x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5167k.jpg (403,7 KB, 28x aufgerufen)
__________________
Gruß Mark

Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke!
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:50 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , http://schlauchboot-online.com