Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Aussenborder > Elektroantrieb

Elektroantrieb Alles zum Thema Elektroantrieb

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 17.09.2020, 20:24
Benutzerbild von Visus1.0
Visus1.0 Visus1.0 ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.05.2010
Beiträge: 9.017


Zitat:
Zitat von Svend Beitrag anzeigen




Vielleicht ist das etwas fuer dich ?


Um Links zu sehen, bitte registrieren


Click the image to open in full size.

DAS GEHT DOCH AUCH NICHT, WAS GLAUBST WIE MANN DA SCHWITZT UND STINKT, WENN MAN LANGE DRAN DREHT!

__________________



Ich bin jetzt in einem Alter, in dem dir der Körper am nächsten Tag ganz leise ins Ohr flüstert: mach das nie, nie wieder.







Liebe Grüsse
Andreas
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 17.09.2020, 21:03
Benutzerbild von skymann1
skymann1 skymann1 ist offline
Gladbeck (Ruhrgebiet)
Treuesterne:
 
Registriert seit: 27.09.2003
Beiträge: 6.129

Boot Infos

Hi,
wie soll das funktionieren, mit einer biegsamen Welle?
Was soll denn da für ein Wirkungsgrad bei rumkommen, da kann man besser vorn ein Tau ans Boot binden und schwimmenderweise ziehen, dann ist man schneller unterwegs.
Sachen gibt es.

Grüße Peter
__________________
P.G.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 17.09.2020, 21:20
Svend Svend ist offline
Norweger
Treuesterne:
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 968


Um Links zu sehen, bitte registrieren

Zum Wasserski laufen brauchst du aber zwei ......
__________________
Hier kønnte mein Name auch stehen....
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 17.09.2020, 21:20
Benutzerbild von hotte76
hotte76 hotte76 ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.08.2020
Beiträge: 55

Boot Infos

Dann lieber ein Segel fürs Schlauchi....

Um Links zu sehen, bitte registrieren

Soll gar nicht mal sooo schlecht sein...
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 17.09.2020, 21:24
Nickl81 Nickl81 ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 12.07.2014
Beiträge: 53

Boot Infos

Oder mal was ganz verrücktes wagen: Paddeln.....

Aber ehrlich gesagt verstehe ich schon ein Stück weit den Wunsch nach leistungsstarken E-Motoren. Ist sauber und stinkt nicht, was im Fall des TO wegen Transport im Dienstwagen halt wirklich notwendig ist. Die Umwelt wäre mir persönlich eher Wurscht, an den Außenbordern wirds wohl eher nicht liegen wenn der Planet untergeht....
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 18.09.2020, 08:02
Benutzerbild von hotte76
hotte76 hotte76 ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.08.2020
Beiträge: 55

Boot Infos

Für mich wäre ein Verbrennungsmotor abseits vom Transport- und Umweltproblem aber vermutlich auch einfach "rausgeworfenes Geld", weil ich den kaum irgendwo nutzen darf, wo ich mich rumtreibe:

Steinhuder Meer: verboten

Stauseen im Sauerland: verboten

Baldeneysee: verboten

kleinere Flüsse in der Umgebung (Wümme, Aller etc.): verboten, oder zu abhängig vom Pegel

Elbe: traue ich mich nicht rauf, zu viel Strömung.

Ostsee: bin ich vielleicht 1x im Jahr

Schweden: teilweise auch verboten (Naturschutzgebiete), zudem gibt es in
Schweden (da wo ich bin) kaum große Flüsse, in den Schären reicht Trolling.
Auf den Seen dort reicht ebenfalls der Trolling Motor.

Kanäle: kaum Strömung, das bekomme ich mit dem Trolling hin.

Mittelmeer: 1x im Jahr wenn überhaupt, Haupturlaubsregion ist SWE.

Der Motor würde also vermutlich 50 Wochen im Jahr rumliegen, auch nicht sooo toll für einen Motor...
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 18.09.2020, 08:55
feastl feastl ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 12.06.2012
Beiträge: 68

Boot Infos

Zitat:
Zitat von hotte76 Beitrag anzeigen
Ich habe mir erstmal ein günstiges Boot gekauft, um zu testen ob das für mich und meine Partnerin ein Hobby ist oder nicht. Wie ich schon an anderer Stelle hier geschrieben habe, werde ich, wenn ich das Hobby mag, in 2-3 Jahren nochmal richtig Geld investieren, vielleicht auch schon früher.
Das wird dann einen neuen Motor beinhalten, den ich für das "kleine" Boot nutze, aber dann plane ich auch mir ein "richtiges" Boot samt Trailer zu kaufen, das dann aber auch 5-stellig kosten wird. Dann natürlich kein faltbares Schlauchboot mehr, sondern ein großes RIB oder Kabinenboot. Aber zum testen reicht mir das "kleine" erstmal aus.
Ich habe genauso angefangen: meine ersten Boote waren ein Bombard Aerotec bzw. ein Zeepter 300 - beides relativ kleine und leichte Boote. Als Motor kam der Torqeedo Travel 1003 zum Einsatz. Der größte Vorteil des Travel ist, dass du den Akku nicht im Boot hast und bei solch kleinen Booten macht das schon was aus. Ins gleiten kommt man mit dem Travel 1003 natürlich nicht, aber das muss man auch nicht. Segelboote kommen auch nur selten ins gleiten, macht segeln deswegen keinen Spaß? Hier im Forum herrscht manchmal die Meinung ein Schlauchboot bzw. RIB muss ordentlich motorisiert sein und ins Gleiten kommen, denn sonst macht die Anschaffung ja überhaupt keinen Sinn. Das mag ja stimmen wenn man am Meer oder auf Flüssen unterwegs ist, aber auf Binnenseen sieht für mich die Sache ganz anders aus. Ich hatte auf meinen Booten, zuletzt ein Bombard C4, in den Monaten wo es erlaubt war immer auch einen Benziner montiert, aber die schönsten Badeausflüge hatten wir mit dem Elektromotor - wahrscheinlich weil zu dieser Zeit auch keine anderen lauten, stinkenden und wellenproduzierenden Motorboote am Attersee unterwegs waren.

Heuer haben wir uns ein schönes RIB, ein Marlin Dynamic 540, mit einem Torqeedo Cruise 10 zugelegt - das war eine ganz schöne Investition. Selbst mit dem Cruise 10 kommt das Boot nicht ins Gleiten, aber die ~13kmh reichen am See vollkommen aus um schöne Badebuchten anzusteuern oder auch mal über den halben See zu fahren. Das Dynamic 540 ist aufgrund der vielen Liegeflächen auch das perfekte Badeboot. Das Zeepter 300 mit dem Torqeedo Travel haben wir jetzt als Beiboot für das Segelboot im Einsatz und ich finde auch diese Kombination noch immer großartig.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 18.09.2020, 20:36
Benutzerbild von hotte76
hotte76 hotte76 ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.08.2020
Beiträge: 55

Boot Infos

Zitat:
Zitat von feastl Beitrag anzeigen
Ich habe genauso angefangen: meine ersten Boote waren ein Bombard Aerotec bzw. ein Zeepter 300 - beides relativ kleine und leichte Boote. Als Motor kam der Torqeedo Travel 1003 zum Einsatz. Der größte Vorteil des Travel ist, dass du den Akku nicht im Boot hast und bei solch kleinen Booten macht das schon was aus. Ins gleiten kommt man mit dem Travel 1003 natürlich nicht, aber das muss man auch nicht. Segelboote kommen auch nur selten ins gleiten, macht segeln deswegen keinen Spaß? Hier im Forum herrscht manchmal die Meinung ein Schlauchboot bzw. RIB muss ordentlich motorisiert sein und ins Gleiten kommen, denn sonst macht die Anschaffung ja überhaupt keinen Sinn. Das mag ja stimmen wenn man am Meer oder auf Flüssen unterwegs ist, aber auf Binnenseen sieht für mich die Sache ganz anders aus. Ich hatte auf meinen Booten, zuletzt ein Bombard C4, in den Monaten wo es erlaubt war immer auch einen Benziner montiert, aber die schönsten Badeausflüge hatten wir mit dem Elektromotor - wahrscheinlich weil zu dieser Zeit auch keine anderen lauten, stinkenden und wellenproduzierenden Motorboote am Attersee unterwegs waren.

Heuer haben wir uns ein schönes RIB, ein Marlin Dynamic 540, mit einem Torqeedo Cruise 10 zugelegt - das war eine ganz schöne Investition. Selbst mit dem Cruise 10 kommt das Boot nicht ins Gleiten, aber die ~13kmh reichen am See vollkommen aus um schöne Badebuchten anzusteuern oder auch mal über den halben See zu fahren. Das Dynamic 540 ist aufgrund der vielen Liegeflächen auch das perfekte Badeboot. Das Zeepter 300 mit dem Torqeedo Travel haben wir jetzt als Beiboot für das Segelboot im Einsatz und ich finde auch diese Kombination noch immer großartig.
DANKE! Endlich jemand der mich versteht...
Ich habe schon gemerkt, das hier viele auf stark motorisierte Boote stehen, was aber nicht mein Anliegen ist (das dürfte mittlerweile klar sein). Die Gleitfahrt wäre vielleicht "nice to have", aber sie ist nicht mein Ziel, ich will stabile Verdrängerfahrt.
In Dänemark konnten wir vom Kanu aus wunderschön die Natur geniessen, hatten tolle Einblicke und Beobachtungen. Genauso letztes Jahr in Schweden. Ich bin mir sicher, wir hätten mit lautem Benzinmotor weder die Eisvögel (DK) noch die Schlangen im Wasser (Ringelnattern in Schweden!) so schön beobachten können. Daher keinesfalls ein lauter Motor für mich.
Und zum Baden.... mein Gott man fährt halt n paar hundert Meter raus um seine Ruhe zu haben, badet, und fährt wieder zum Anleger. Da brauche ich eigentlich nur Paddel
Zudem sind die Verbrenner im deutschen Binnenland oft verboten, zumindest auf den allermeisten Seen und auch vielen kleineren Flüssen.

Ich denke ich werde erstmal mit dem kleinen Boot und dem Equipment testen, aber mich reizen schon der Torqeedo 1003 oder der Haswing Ultima 3.
Mal sehen, aber ich weiß genau, das ich die erste volle Saison nächstes Jahr nicht ohne Motor-Investitionen überlebe.... ich kenne mich...

Heute habe ich übrigens festgestellt, das ich mein Boot gar nicht, wie geplant, aufgeblasen unter mein Schuppendach ziehen kann.... es passt einfach nicht brauchbar rein... Dann muss es wohl doch gerollt bleiben, bei Nichtnutzung.
Soviel zum Thema grösseres Boot

Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 18.09.2020, 22:09
Benutzerbild von skymann1
skymann1 skymann1 ist offline
Gladbeck (Ruhrgebiet)
Treuesterne:
 
Registriert seit: 27.09.2003
Beiträge: 6.129

Boot Infos

Hallo,
stark motorisiert muss nicht unbedingt, aber sichere Gleitfahrt (nicht mit hängen und würgen) sollte schon möglich sein, 6 oder 7 km/h, das wäre mir zu wenig.
Wenn unbedingt E-Motor hätte ich einen Alu Canadier mit Motor an Quertraverse, also Seitenbordmotor.
Bei 5 m Länge ist dann schon akzeptable Geschwindigkeit drin und Transport auf Autodach auch okay.
Aber wenn Du mit 6 km/h zufrieden bist, gut.

Grüße Peter
__________________
P.G.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 19.09.2020, 07:43
feastl feastl ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 12.06.2012
Beiträge: 68

Boot Infos

Ist halt die Frage was man damit vor hat. Mehr Geschwindigkeit für weitere Distanzen oder mehr Platz und Kippstabilität fürs Baden. Unser C4 hatte mit dem Travel eine Maximalgeschwindigkeit von 7km/h, das war fürs Baden am See tatsächlich vollkommen ausreichend. So ein Kanu ist sicher eine tolle und schöne Sache, genauso gut gefallen mir die Zillen hier am Attersee. Aber mit 2 Kindern die von allen Seiten ins Wasser springen wollen wären diese Boote für uns nicht geeignet.

Und nochmal, meine Aussagen gelten ausschließlich am See.
Am Meer und auf Flüssen mit Strömung würde ich keinen Elektromotor verwenden!
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:24 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , http://schlauchboot-online.com