Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Aussenborder > Allgemeine Motorentechnik und Pflege

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 21.03.2021, 21:47
Benutzerbild von Comander
Comander Comander eine LPP Nachricht senden? Comander ist gerade online
Jollisti
Treuesterne:
 
Registriert seit: 21.01.2006
Beiträge: 12.428

Boot Infos

Zitat:
Eigentlich wollte ich mich raus halten
Weil, es wissen ja doch alle besser
Ja-ich wollte mich da auch raus halten.............aber als Yamaha Fan hätte ich einen Spezialisten( YAMAHA) befragt.
Hintergrund:Wegen Bodensee Zertifizierung muss ein Sachsachverständiger (Yamaha )den Motor regelmäßig ansehen () Dieser sagt mir auch wie es um den Motor ausschaut

Neben-Hintergrund Ich lege Wert darauf das ein Spezialist ein Auge auf meinen Motor hat , schließlich bin ich abhängig auf meinen Touren ( auf meinen Touren) dass der der Motor uns wieder heim bringt Also trotz aller Sachkenntnis: solange der Fachmann nichts zur Verkalkung sagt wird auch nichts daran gemacht
__________________
Gruß Harry

Boating is a way of life + der Weg ist das Ziel..
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 21.03.2021, 21:58
Stormanimal Stormanimal eine LPP Nachricht senden? Stormanimal ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 29.07.2013
Beiträge: 279

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Comander Beitrag anzeigen
Ja-ich wollte mich da auch raus halten.............aber als Yamaha Fan hätte ich einen Spezialisten( YAMAHA) befragt.
Hintergrund:Wegen Bodensee Zertifizierung muss ein Sachsachverständiger (Yamaha )den Motor regelmäßig ansehen () Dieser sagt mir auch wie es um den Motor ausschaut

Neben-Hintergrund Ich lege Wert darauf das ein Spezialist ein Auge auf meinen Motor hat , schließlich bin ich abhängig auf meinen Touren ( auf meinen Touren) dass der der Motor uns wieder heim bringt Also trotz aller Sachkenntnis: solange der Fachmann nichts zur Verkalkung sagt wird auch nichts daran gemacht
Was glaubst Du wohl was los wäre wenn ich geschrieben hätte: Geh mal in der Yamaha Werkstatt fragen ob das Sinn macht
__________________
Auch ein Komma kann lebenswichtig sein!
Richterspruch A: Hinrichten, kann man nicht laufen lassen!
Richterspruch B: Hinrichten kann man nicht, laufen lassen!

Gruß
Axel
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 21.03.2021, 22:34
Benutzerbild von Comander
Comander Comander eine LPP Nachricht senden? Comander ist gerade online
Jollisti
Treuesterne:
 
Registriert seit: 21.01.2006
Beiträge: 12.428

Boot Infos

Nun das muß jeder für sich entscheiden. Da ich ich Langstrecke fahre habe ich da meine eigene Meinung
__________________
Gruß Harry

Boating is a way of life + der Weg ist das Ziel..
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 22.03.2021, 08:50
Benutzerbild von Heinz Fischer
Heinz Fischer Heinz Fischer eine LPP Nachricht senden? Heinz Fischer ist gerade online
Der Emsländer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 27.04.2006
Beiträge: 1.583

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Comander Beitrag anzeigen
Hintergrund:Wegen Bodensee Zertifizierung muss ein Sachsachverständiger (Yamaha )den Motor regelmäßig ansehen () Dieser sagt mir auch wie es um den Motor ausschaut

[/B]
Schraubt der Fachmann am Motor rum,den Zustand/Grat der Verkalkung kann man nur seriös beurteilen wenn man sich die Thermostate und Kühlkanäle anschaut.
__________________
Gruß aus Nordwestdeutschland
Heinz

Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 22.03.2021, 09:31
Benutzerbild von OLKA
OLKA OLKA ist offline
Administrativbootfahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 15.09.2003
Beiträge: 7.594

Boot Infos

Unser Yamaha quirlt seit etwa 1000 Stunden an unserem Arimar (zukünftig ZARimar ) ohne Verkalkungserscheinung.

Wenn ich mich an den Chemieunterricht zurückerinnere, dann sollte bei beginnender Verkalkung (oder vielleicht doch prophylaktisch bereits vorher) dringend das Thermostat überprüft werden. Es sollte früh genug öffnen.

Bei unter 65 Grad lagert sich kaum Kalk im Motor ab.

Meine letzte Messung im Kochtopf ergab: Bei 55 Grad ist der Kühlkreislauf vollständig geöffnet.
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 22.03.2021, 09:40
Benutzerbild von OLKA
OLKA OLKA ist offline
Administrativbootfahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 15.09.2003
Beiträge: 7.594

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Stormanimal Beitrag anzeigen
Was glaubst Du wohl was los wäre wenn ich geschrieben hätte: Geh mal in der Yamaha Werkstatt fragen ob das Sinn macht
Bei mir hat er vor einigen Jahren geantwortet:

Wie soll ich den den Entkalken? Wieviel Liter Entkalker würde ich dafür benötigen?

Er hat das also noch nie gemacht und wird es auch nicht machen.
Warum?

Geht das nicht, oder lohnt es sich nicht, oder verkauft er lieber neue Motoren?
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 22.03.2021, 09:45
Stormanimal Stormanimal eine LPP Nachricht senden? Stormanimal ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 29.07.2013
Beiträge: 279

Boot Infos

Zitat:
Zitat von OLKA Beitrag anzeigen
Unser Yamaha quirlt seit etwa 1000 Stunden an unserem Arimar (zukünftig ZARimar ) ohne Verkalkungserscheinung.

Wenn ich mich an den Chemieunterricht zurückerinnere, dann sollte bei beginnender Verkalkung (oder vielleicht doch prophylaktisch bereits vorher) dringend das Thermostat überprüft werden. Es sollte früh genug öffnen.

Bei unter 65 Grad lagert sich kaum Kalk im Motor ab.

Meine letzte Messung im Kochtopf ergab: Bei 55 Grad ist der Kühlkreislauf vollständig geöffnet.
Leider gibt es ältere Motoren die wärmer laufen.
Da würde ich mir dann schon mal Gedanken zu machen.
Der Um Links zu sehen, bitte registrieren stammt übrigens aus diesem Forum.
Mein Honda war leider einer verkalkten Sorte.
Diesen haben wir aber wieder sauber bekommen.
__________________
Auch ein Komma kann lebenswichtig sein!
Richterspruch A: Hinrichten, kann man nicht laufen lassen!
Richterspruch B: Hinrichten kann man nicht, laufen lassen!

Gruß
Axel
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 22.03.2021, 12:49
Benutzerbild von bkj5
bkj5 bkj5 ist offline
fortschreitender Wikinger
Treuesterne:
 
Registriert seit: 08.01.2013
Beiträge: 1.305

Boot Infos

Zitat:
Zitat von lutz-stefan Beitrag anzeigen
... Meinen Wasserkocher entkalke ich eigentlich immer mit einem halben "Schnapsgläschen" Ameisensäure - wirkt Wunder - ich weiss allerdings nicht ob die Ameisensäure Dichtungen angreift und außerdem funktioniert das auch nur mit ordentlich Temperatur - von daher zur Entkalkung des Außenborders vielleicht weniger gut geeignet. ...
Im Haushalt entkalke ich eigentlich immer mit Essig. Motoren habe ich noch nicht entkalkt und habe auch keine Ahnung, was Essig mit den Dichtungen macht. Ich hätte aber einmal vermutet, nicht viel. Ist Essig vielleicht ein Thema/geeignet?
__________________
Grüße Bernhard

"Das Glas ist halb voll - und die andere Hälfte war vorzüglich!"
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 22.03.2021, 13:41
jeronimo jeronimo ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 28.03.2004
Beiträge: 297


Hallo!

ich würde eine saure Spülung mit z.B. Citronensäure durchführen. Dazu stellt man eine Sparbeize mit einem Inhibitor her. Geeignet ist z.B. Hexamethylentetramin! Der Inhibitor verhindert recht gut den Angriff aufs Metall!
Gruß
Jeronimo
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 22.03.2021, 14:29
Stormanimal Stormanimal eine LPP Nachricht senden? Stormanimal ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 29.07.2013
Beiträge: 279

Boot Infos

Zitat:
Zitat von OLKA Beitrag anzeigen
Bei mir hat er vor einigen Jahren geantwortet:

Wie soll ich den den Entkalken? Wieviel Liter Entkalker würde ich dafür benötigen?

Er hat das also noch nie gemacht und wird es auch nicht machen.
Warum?

Geht das nicht, oder lohnt es sich nicht, oder verkauft er lieber neue Motoren?
Ich habe meinen Honda in einer Yamaha Werkstatt entkalken lassen.
Der wusste sofort Bescheid und hat mir nachher gezeigt was dort rauskam.
Die Übung hat er 3 Jahre in Folge durchgeführt. Es wurde von mal zu mal weniger Kalk. Die gelösten Brocken waren aber immer recht Ordentlich.
Der hat UWT und Thermostat demontiert und die Suppe dann mit einer Tauchpumpe durch den Motor gefördert. Das hat er jedesmal 2-3 Stunden laufen lassen.
Was er als Entkalker verwendet hat, hat mich nicht interessiert.
Er war der Schrauber meines Vertrauens.
__________________
Auch ein Komma kann lebenswichtig sein!
Richterspruch A: Hinrichten, kann man nicht laufen lassen!
Richterspruch B: Hinrichten kann man nicht, laufen lassen!

Gruß
Axel
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 22.03.2021, 21:22
lutz-stefan lutz-stefan ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 07.06.2015
Beiträge: 35

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Stormanimal Beitrag anzeigen
Ich habe meinen Honda in einer Yamaha Werkstatt entkalken lassen.
Der wusste sofort Bescheid und hat mir nachher gezeigt was dort rauskam.
Die Übung hat er 3 Jahre in Folge durchgeführt. Es wurde von mal zu mal weniger Kalk. Die gelösten Brocken waren aber immer recht Ordentlich.
Der hat UWT und Thermostat demontiert und die Suppe dann mit einer Tauchpumpe durch den Motor gefördert. Das hat er jedesmal 2-3 Stunden laufen lassen.
Was er als Entkalker verwendet hat, hat mich nicht interessiert.
Er war der Schrauber meines Vertrauens.
Genau deshalb möchte ich rein vorsorglich alle 100 Betriebsstunden mit einer Konzentration von unter 1:10 spülen. Ich bin jetzt nicht mit Furth Chemie verwandt oder verschwägert und auch sonst nicht an diesem Unternehmen beteiligt, trotzem könnte ich mir vorstellen, dass dieses Produkt aufgrund der materialschonenden Eigenschaften für die Entkalkung von Außenbordmotoren geeignet sein könnte. Ganz abgesehen davon zu einem annehmbaren Preis-/Leistungsverhältnis. Selbst wenn ich 1:10 mischen würde - betragen die Kosten je Entkalkungsvorgang keine 6 € und das ist mir mein Außenborder auf ungefähr 100 Betriebsstunden gerechnet schon wert.
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 22.03.2021, 21:42
hobbycaptain hobbycaptain ist offline
2-Takter
Treuesterne:
 
Registriert seit: 29.12.2004
Beiträge: 7.632

Boot Infos

Zitat:
Zitat von lutz-stefan Beitrag anzeigen
Genau deshalb möchte ich rein vorsorglich alle 100 Betriebsstunden mit einer Konzentration von unter 1:10 spülen. Ich bin jetzt nicht mit Furth Chemie verwandt oder verschwägert und auch sonst nicht an diesem Unternehmen beteiligt, trotzem könnte ich mir vorstellen, dass dieses Produkt aufgrund der materialschonenden Eigenschaften für die Entkalkung von Außenbordmotoren geeignet sein könnte. Ganz abgesehen davon zu einem annehmbaren Preis-/Leistungsverhältnis. Selbst wenn ich 1:10 mischen würde - betragen die Kosten je Entkalkungsvorgang keine 6 € und das ist mir mein Außenborder auf ungefähr 100 Betriebsstunden gerechnet schon wert.
das ist wie bei der Impfung - wo ist der Nutzen gegenüber einem mögl. Schaden größer ?
Spülst nicht hast ein gewisses Risiko, dass der Motor verkalkt ist
Spülst mit was Falschem, riskierst einen Schaden am Motor.

Ich würd darüber erst nachdenken, wenn der Motor nachweislich stark verkalkt ist. Also, Thermostat raus und reinschauen, und danach weiterüberlegen.
__________________
lg
Ferdi


Um Links zu sehen, bitte registrieren
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 22.03.2021, 21:52
lutz-stefan lutz-stefan ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 07.06.2015
Beiträge: 35

Boot Infos

Zitat:
Zitat von hobbycaptain Beitrag anzeigen
das ist wie bei der Impfung - wo ist der Nutzen gegenüber einem mögl. Schaden größer ?
Spülst nicht hast ein gewisses Risiko, dass der Motor verkalkt ist
Spülst mit was Falschem, riskierst einen Schaden am Motor.

Ich würd darüber erst nachdenken, wenn der Motor nachweislich stark verkalkt ist. Also, Thermostat raus und reinschauen, und danach weiterüberlegen.
Jaein, sofern Du zu lange wartest, könnte es eventuell nicht mehr ausreichend sein, den Außenborder einfach zu spülen, sondern dann wird es ggf. erforderlich den Motor teilweise zu zerlegen und mechanisch zu reinigen.

Aufgrund der "niedrigen" Konzentration des angedachten Spülmediums sehe ich jetzt nur ein geringes bis kein Risiko, dass der Außenborder bzw. irgendwelche Dichtungen, Simmerringe etc. Schaden nehmen.

Aber ich bin natürlich trotzdem bei Dir - das muss schon jeder für sich selbst entscheiden!
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 23.03.2021, 07:45
Benutzerbild von Heinz Fischer
Heinz Fischer Heinz Fischer eine LPP Nachricht senden? Heinz Fischer ist gerade online
Der Emsländer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 27.04.2006
Beiträge: 1.583

Boot Infos

Zitat:
Zitat von hobbycaptain Beitrag anzeigen

Ich würd darüber erst nachdenken, wenn der Motor nachweislich stark verkalkt ist. Also, Thermostat raus und reinschauen, und danach weiterüberlegen.
Genau das ist der richtige Weg !
__________________
Gruß aus Nordwestdeutschland
Heinz

Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 23.03.2021, 10:11
Atlas Atlas ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 740

Boot Infos

ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen aber was ist der Grund gleich nochmal?
Bei meinen Motoren werden alle 2-3 Jahren die Thermostaten geöffnet im Rahmen der Inspektion. Mein jetziger Motor mit 1150BS wurde nicht entkalkt weil es nicht nötig war.
Zitat:
Ich würde darüber erst nachdenken, wenn der Motor nachweislich stark verkalkt ist. Also, Thermostat raus und reinschauen, und danach weiterüberlegen.
ein sehr weiser Rat der sich erübrigt wenn man regelmäßig Inspektion macht aber ich gebe zu ab der 500sten BS habe ich explizit danach gefragt. In meinem Beisein würde der Thermostat geöffnet .Er hatte weiße Flecken,nicht dramatisches.Kurz in einem Säurebad eingelegt wurde er wieder eingebaut.
Also nachdenken ist gut aber zu viel Aktionismus wenn der Motor nicht all zu alt ist halte ich auch nicht für gut. Aber wie gefragt: was war der Grund gleich wieder? 100BS?
__________________
Allzeit gute Fahrt
Gruß Mathias
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:08 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , http://schlauchboot-online.com