Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Allgemeines > Papierkram

Papierkram Führerschein,Versicherung,Kennzeichnung,Zulassung,Anmeldung..

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 25.01.2024, 21:22
Benutzerbild von rg3226
rg3226 rg3226 ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 08.06.2005
Beiträge: 5.652
abgegebene "Danke": 598

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Wendigo Beitrag anzeigen
Die CE wird nur benötigt, wenn ein Boot aus einem Nicht- EU Staat erstmalig in den Verkehr, innerhalb der EU, gebracht wird.
Danach eigentlich irrelevant, beim ADAC reicht ein Bild der am Boot angebrachten Plakette.
Übrigens ist der ADAC mit einem Stand auf der Boot vertreten und bietet dort auch Bootsregistrierungen an, nach dem Motto : Boot auf der Messe gekauft und gleich registriert, und das zu Messepreisen.

Um Links zu sehen, bitte registrieren
Ach so ist das
__________________
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 25.01.2024, 22:59
Benutzerbild von carandi27
carandi27 carandi27 ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 25.09.2020
Beiträge: 289
abgegebene "Danke": 50

Boot Infos

Die CE-Erklärung wird auch bei den meisten Landratsämtern für die Zulassung benötigt. So z. B. am Brombachsee oder am Bodensee.


Gruß
Andreas
__________________
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 26.01.2024, 08:47
Benutzerbild von Comander
Comander Comander ist offline
Jollisti und Tourenfahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 21.01.2006
Beiträge: 14.919
abgegebene "Danke": 512

Boot Infos

Stellt Mare oder MaRe nah nicht auch auf der Boot aus? Das wäre die Gelegenheit zu klären .......
__________________
und immer eine Handbreit...na Ihr wisst schon
Bier im Glas
Gruß Harry
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 29.01.2024, 07:04
MaReBoote MaReBoote ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 03.09.2018
Beiträge: 43
abgegebene "Danke": 6

Boot Infos

Guten Morgen,

jeder der eine CE Erklärung nachträglich benötigt, schreibt uns bitte eine Mail:

info@mare-boote.de

Für die Lieferung benötigen wir 2 Fotos (Typenschild im Boot und das Typenschild außen Spiegel rechts)

Bei manchen Booten gibt es nur das Schild im Boot. Da steht dann die Seriennummer mit drauf und nicht separat.

Die CE Erklärung versenden wir kostenfrei.

Gruß

Marvin Reuter
Mit Zitat antworten
Diese 2 User bedankten sich bei MaReBoote für den Beitrag
grauer bär (31.01.2024), Ralles (29.01.2024)
  #20  
Alt 31.01.2024, 16:57
Benutzerbild von Holländer
Holländer Holländer ist offline
Schlauchbootreparatur
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.09.2003
Beiträge: 2.694
abgegebene "Danke": 36

Boot Infos

Cool Mal was CE Hintergrund zum lesen...

Moin,

hier steht als Zitat zu CE Konformitätserklärung / Kennzeichnung das wesentliche :

Zitat:
Mit der CE-Kennzeichnung erklärt der Hersteller, Inverkehrbringer oder EU-Bevollmächtigte gemäß Verordnung (EG) Nr. 765/2008, „dass das Produkt den geltenden Anforderungen genügt, die in den Harmonisierungsrechtsvorschriften der Gemeinschaft über ihre Anbringung festgelegt sind.“ (Art. 2 Nr. 20) und „dass er die Verantwortung für die Konformität des Produkts mit allen in den einschlägigen Harmonisierungsrechtsvorschriften der Gemeinschaft enthaltenen für deren Anbringung geltenden Anforderungen übernimmt.“ (Art. 30 Abs. 3).
Das ganze wird quasi mit ein Dokument : die CE-Konformitätserklärung bestätigt.
"Ähnlich" wie TÜV Plakette am Auto und dazu gehörende TÜV bericht.
Ob man das dann bei eine Zulassung braucht oder nicht steht auf ein anderes Blatt.

Der "Inverkerbringer" muss das dokument auf jeden fall beim Produkt zu verfügung stellen.
Was der Kunde letztendlich damit macht... ähnlich TÜV bericht, man sollte es eigentlich haben !


Wichtig ist bei der ganze CE der "Inverkehrbringer" wer ist das denn ?

Jemand die aus dem NICHT EU-Land (sogar Schweiz) importiert und auf der
EU-Markt Verkauft ist ein "inverkehrbringer" und für die volle verkaufte Sache
verantwortlich das dieses Produkt die EU-bestimmungen auch erfüllt !
(Egal ob Fahrrad / Paddelboot, Bleistift* oder Sonnebrille.. "Produkt" halt)

Auch wird hier alles mögliche an CE-Papiere kopiert was das zeug hält :
das was der Kunde - sprich käüfer vom NICHT EU-Produkt - wünscht wird geliefert.

Der Produzent an der "an der andere Weltseite" interresiert es nicht wirklich wie das hier verkauft wird.
Schließlich ist der "Inverkehrbringer" in der EU verantwortlich für seine verkaufte Ware

Auch ein CE-Zeichen ist nicht gleich CE-Zeichen, sogar das CE-Zeichen selber ist genormt
Durch auch Zeichen Nachzuahmen könnte CE für Endkunden vorgetauscht werden.
Da heist es eher China Export

Letztendlich ist für die CE-Konformität der "Inverkehrbringer" 100% dafür verantwortlich,
das sein verkauftes Teil die geforderte EU-Bestimmungen entsprechen..

Das gilt übrigens auch für alle verbaute Teilen und Zubehör, egal ob Benzinschlauch,
Benzintank, Bilgepumpe, Dosenhalter, Sonnenbrille oder Festmacherleine mit Fender.
(und ja, das ist Gesetzlich geregelt)...

Auch für unsere geliebte Schlauchboote gibt es festgelegte Normen (DIN EN ISO 6185-1/2/3)
so auch für die darin befindene Elektrik, Treibstofftank gibt es separate Normen,
sowie für die Bedienunganleitung, die Angaben / größe vom Typenschild etc...

.. und wo CE drauf klebt ist nicht automatisch CE drin


Wer mehr wissen möchte.. einfach mal im Netz durchlesen,
sonst wird das hier zu viel schreiberei für mich werden..


Quele CE : Um Links zu sehen, bitte registrieren
Quele CE-Zeichen : Um Links zu sehen, bitte registrieren


Gruß,


Frank :)

* Bleistift ist natürlich etwas übertrieben, es gibt auch für die CE bestimmte Stufen.
Es gibt Produkte die von "Notified bodies" (Zert. Prüfstelle) geprüft
werden MÜSSEN oder bei einfache Sachen - wie zB. "Handtücher" das der
Inverkehrbringer selbst übernehmen kann.
Aber das ist ein anderes Thema...
__________________
... Ein Tag nicht geklebt, ist wie ein Tag nicht gelebt...
---------------------------------------------------
... wer bei mir im Text Schreibfehler findet, darf sie gleich behalten...
---------------------------------------------------

Geändert von Holländer (31.01.2024 um 17:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
Diese 5 User bedankten sich bei Holländer für den Beitrag
Barny 462 (31.01.2024), Comander (31.01.2024), Coolpix (31.01.2024), Redi (31.01.2024), rg3226 (31.01.2024)
  #21  
Alt 31.01.2024, 21:50
Benutzerbild von Ronald
Ronald Ronald ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 10.09.2023
Beiträge: 119
abgegebene "Danke": 70

Boot Infos

Eine sehr aufschlussreiche Begründung über Sinn und Unsinn eine CE Konformitätserklärung für private Bootskäufer und Besitzer. Leute lasst euch nicht verrückt machen.

Um Links zu sehen, bitte registrieren
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 01.02.2024, 16:25
Coolpix Coolpix ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 06.03.2008
Beiträge: 1.974
abgegebene "Danke": 21

Boot Infos

Der RA erwähnt kurz den Eigenbau.

Durch den Eigenbau gab es Boote ohne CE. Diese war in dem Fall auch nicht notwendig.

Eigenbauten erhielten vom WSA Papiere. Der Erbauer sollte das Boot nur nicht innerhalb von 5 Jahren verkaufen.

Wäre es zu Schäden oder einem Unfall aufgrund eines Herstellungsmangels gekommen, müsste der Selbstbauer haften.

Nach 5 Jahren war der Selbstbauer von der Hafttungspflicht befreit - das Boot hat sich dann als ' verkehrssicher' bewiesen.


Eine CE erlischt auch, wenn an dem Boot was technisch Relevantes verändert wurde( z.b. Rumpfverlängerung, Sanierung Heckspiegel/ Spanten, ..... .

Die CE ist in der Praxis nicht so wichtig. In den meisten Bundesländer benötigt man die bei der Anmeldung nicht mehr.

Die Wasserschutzpolizei kontrolliert die CE, das Typenschild auch nicht - selbst wenn ein Boot ganz offensichtlich übermotorisiert ist.
__________________
Danke !
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 01.02.2024, 16:46
Benutzerbild von Comander
Comander Comander ist offline
Jollisti und Tourenfahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 21.01.2006
Beiträge: 14.919
abgegebene "Danke": 512

Boot Infos

Ohne jetzt darüber diskutieren zu müssen denn es blieb ja folgenlos: die Wasserpolizei von Vis überprüfte uns vor 3 Jahren weil wir bei 4 BFT nach Vis gefahren sind.Nach der Überprüfung meinte der Chef mit Kategorie B darf man nicht so weit fahren........(bei diesem Wetter) Ich hab das mal so stehen gelassen und nichts dazu gesagt.

Die Kat steht auf der CE Plakette.
__________________
und immer eine Handbreit...na Ihr wisst schon
Bier im Glas
Gruß Harry
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 01.02.2024, 19:24
Coolpix Coolpix ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 06.03.2008
Beiträge: 1.974
abgegebene "Danke": 21

Boot Infos

Wie in Kroatien und am Bodensee kontrolliert wird/ welche Unterlagen dort die Behörden verlangen kann ich nicht schildern.

Wie das in Kroatien und am Bodensee gehandhabt wird, kann ich nicht schildern. Im Rest der Republik schaut man da nicht nach.

In Bezug auf CE/ Herstellerfreigabe/ Übermotorisierung habe ich mit mehreren Direktionen der Wasserschutzpolizei in verschiedenen Bundesländern telefoniert.

'' Kontrollieren wir nicht.... Es gibt keine Dateibänke wie bei Pkw' s, Motorrädern, ... .''

'' Bei einem 4 m Sportboot wie Fletcher 13 mit montierten 90 PS bräuchten Sie doch nur auf das Typenschild schauen .... ."

" Machen wir nicht ..... nicht unsere Aufgabe .... keine Datenbänke ..... ."

" Was ist wenn es zum Unfall, Personenschaden .... kommt. "

" Dann wir externer Gutachter hinzugezogen."

Fahrtauglichkeit, Führerschein, Gewässerverunreinigung, Lärmbelästigung, Rettungsweste, Feuerlöscher, Einhalten der Fahrregeln/ Sicherheitsabstände, Geschwindigkeitsgebote, Beleuchtung des Bootes, .... - fällt in deren Aufgabengebiet.


Typenschild mit CE:

Ein Photo des Typenschildes reichte hingegen bei uns nicht zur Bootsan- / Ummeldung. Dazu verlangten die WSA ter die Papiere als dieses noch erforderlich war- für Boot und Motor.
Da reichte eine popelige Kopie aus dem Bedienungshandbuch. Die erforderliche Dienstvorgabe war eingehalten.

Verwendet man nicht die öffentlich herunterladbaren Vordrucke - sondern nutzt eine persönliche saubere Auflistung, die an dem Aufbau des Vordruckes angelehnt ist - stellt sich der ein oder andere Sesselpubser quer. Meldet man mehrere Boote an, Boote mit mehreren Motoren, .... ist eine eigene Liste übersichtlicher, man benötigt weniger Papier, .... .

Manche Beamte sind Beamte und mache BEAMTE.
__________________
Danke !
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 01.02.2024, 19:37
Benutzerbild von thball
thball thball ist offline
Bodenseefahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 01.05.2005
Beiträge: 10.081
abgegebene "Danke": 228

Boot Infos

Hallo,

am Bodensee wird das nur bei der Zulassung überprüft. Sobald man die Zulassungsurkunde hat, dürfte die Bescheinigung keine Rolle mehr spielen. Auch nicht bei Ummeldungen.
__________________
Viele Grüße vom Bodensee
Tom


Freiwilliger Seenotdienst e.V. (Bodensee)
Infos: Um Links zu sehen, bitte registrieren. Bei Interesse bitte PN an mich!
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:19 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , http://schlauchboot-online.com