Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Schlauchboot/Rib > Bootsumbauten

Bootsumbauten Bootserweiterungen ala "Pimp my Boat"

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 01.02.2019, 14:49
Mainboot Mainboot ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 29.05.2017
Beiträge: 145

Boot Infos

Die Idee ist gut,
Halten eigentlich die Nieten richtig ?
Der Aluboden ist innen hohl, und bestenfalls 2 mm dick.
Hätte bedenken, das die Nieten bei Belastung raus reissen .
__________________
Gruß
Rainer
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 01.02.2019, 15:28
Benutzerbild von Hansi
Hansi Hansi ist offline
Medline-Fahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.09.2003
Beiträge: 7.627

Boot Infos

Hallo Rainer


ich würde Einnietmuttern nehmen die halten besser und man kann Gewindeschrauben reindrehen

Es gibt aber auch Nieten die sich hinten spreitzen wie die Rigibs-Dübel
__________________
Gruß vom Opa Hansi


Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 19.02.2019, 23:55
Franke Franke ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 21.10.2014
Beiträge: 37

Boot Infos

Hallo zusammen,

ich hatte bei meinem Quicksilver 430 HD mal auch die Idee abzustützen.

Wenn ich aber sehe, wie der Boden bei Beladung und Welle arbeitet, macht das
eigentlich keinen Sinn. Der Spiegel selbst ist beim 430 HD dagegen wirklich steif,
auch bei 40ps und Vollgas/voller Beladung...und Tube am Spiegel.
Evtl bei deinem Boot anders...

Gruß,
Marcus
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 02.08.2019, 22:28
fliegergott fliegergott ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 80

Boot Infos

Liebe Schlauchbootfahrer,

ich möchte euch einmal meinen Lösungsvorschlag zur "Verstärkung des Spiegels" zeigen bzw. kurz erklären.
Zuerst einmal meine Situation am Boot:

Click the image to open in full size.

Da ich mit meinem Steuerstand sehr weit hinten bin, musste ich neue Halter/Aufnahmen für die Sitzbank ankleben (die grauen Sitzbankhalterungen hinten). Für eine Abstützung zwischen Spiegel und Aluboden habe ich leider zu wenig Platz. Da ist meine Kiste im Weg. Das Problem mit der Bank war immer, dass ich diese, nachdem ich in die Kiste musste, nur noch schwer wieder einhängen konnte. Ich habe mir daher auf einer Seite ein Edelstahl-Klappscharnier angebracht.

Click the image to open in full size.

Damit kann ich - auch bei gut aufgeblasenen Schäuchen - die Sitzbank wieder leicht einhängen. Leider haltet die Bank dadurch aber nicht mehr so gut.

Nun aber wieder zur Spiegelabstützung. Letztes Jahr hatte ich in Kroatien das Pech, dass sich er Spiegel bzw. der Kleber zwischen Spiegel und Schlauch auf einer Seite schön langsam löste. Damit der Urlaub (oder der Motor) nicht in Wasser fällt musste eine rasche, effektive Abhilfe her und die sah dann so aus:

Click the image to open in full size.

Ich habe von meinem Spiegel, an dem ich innen zwei Ringschrauben montiert hatte, zwei Gurte zu den ungenützten Sitzbankhalterungen gespannt und gut festgezogen.

Click the image to open in full size.
Click the image to open in full size.
Click the image to open in full size.

Das ganze hat so gut gehalten, dass ich diese Gurte nun immer verwende. Einerseits verhindern sie, dass die Sitzbank aus den Halterungen springt, andererseits unterstützen sie den Spiegel wirklich sehr gut. Und mein Spiegel ist max. belastet. Nicht nur dass ich einen ca. 90 kg Motor hängen habe und damit an der Maximalgrenze bin. Meine Kinder und meine Frau wollen auch gerne einmal mit dem Wakeboard durchs Wasser gezogen werden.

Bis jetzt halten die Sitzbankhalterungen das Ganze ohne Probleme.

Aus meiner Sicht ist der Vorteil dieser Lösung die einfache Umsetzbarkeit und die relativ niedrigen Kosten.

Ich hoffe meine Variante kann dem einen oder anderen helfen. Sollte jemand erhebliche Bedenken haben, können diese natürlich auch hilfreich für mich und andere sein.

Liebe Grüße
Gunter
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 12.02.2020, 13:25
Dirtfreak Dirtfreak eine LPP Nachricht senden? Dirtfreak ist gerade online
Neuer Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 13.05.2018
Beiträge: 28

Boot Infos

Servus. Falls noch benötigt. Hier ein paar Detail Fotos wie das Metzeler gelöst hatte.
Das mit den Gurten sehe ich als problematisch. Eventuell reißen die Griffe aus bzw das Material ein. Wäre schade um das schöne Boot.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg A319D633-B48F-42C3-BB6A-DB6E1C18B993.jpg (377,9 KB, 16x aufgerufen)
Dateityp: jpg B830C54B-54A8-4667-83C6-00F8CDBAE2AB.jpg (302,3 KB, 16x aufgerufen)
Dateityp: jpg C98B4691-6C00-4635-BA72-17D6A56360E9.jpg (320,0 KB, 19x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt Gestern, 13:04
Benutzerbild von Kleinandi
Kleinandi Kleinandi ist offline
Greifvogelfreund
Treuesterne:
 
Registriert seit: 25.08.2005
Beiträge: 4.930

Boot Infos

Guten Morgen
Es gibt Gründe dafür das die Hersteller so etwas nicht schon vom Werk aus machen. Man verlegt damit die Belastung meist nur an eine andere Stelle die dafür dann noch weniger geeignet ist.

LG Andi
__________________
Gruß Andi Hymer B-Klasse MC-T 690 / Falcon 575 SR
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt Gestern, 16:30
Benutzerbild von Berny
Berny Berny ist offline
Berny
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.09.2003
Beiträge: 9.920

Boot Infos

Metzeler ist ein anderes System:
Hinter dem Spiegel waren die Schläuche mit einer durchgehenden Haut verbunden.
Der Spiegel ist lose mit Scharnieren am Boden montiert, die Streben verbinden den Spiegel mit dem Boden.
Der Spiegel ist NICHT an den Schläuchen fixiert.

Somit ist die Kraftübertragung auf Boden und Schläuche komplett anders als bei herkömmlichen Systemen.
__________________
【ツ】 I bins, da Berny 【ツ】
Meine Antworten sind auch nur Meinungen, müssen also nicht stimmen

E-Tec - wer keinen hat, weiß nicht, was er versäumt!
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt Gestern, 18:18
Benutzerbild von skymann1
skymann1 skymann1 ist offline
Gladbeck (Ruhrgebiet)
Treuesterne:
 
Registriert seit: 27.09.2003
Beiträge: 5.975

Boot Infos

Moin,
na ja, aber DSB hat auch viele Jahre lang vom gaanz alten Zephyr bis zu meinem 3.6 von 2004 die Streben vom Heckspiegel zum Boden als Zubehör im Programm gehabt.

Bei den älteren Booten wurden die bei maximaler Motorisierung extra empfohlen.

Ich hatte sie bei meinem 3.6 mit 30er Johnson auch nachgerüstet und ich konnte doch deutlich merken das der Spiegel weniger arbeitete also auch die Verklebungen weniger beansprucht wurden.

Nutzt ja nicht nur beim fahren sondern auch beim Trailern mit Motor dran, es ist einfach alles ein wenig steifer.
Bewegung ist da immer noch etwas drin weil die DSB Stangen recht lang waren und sich im Zweifel etwas biegen konnten, also bevor das was bricht bogen die sich, das war schon durchdacht. Zu dicke, starre Stangen wären also auch nicht der Hit.

Klar wird die Beanspruchung dann an eine andere Stelle verlegt, in meinem Fall ins vorletzte Bodenbrett, wenn das aber ausreichend dimensioniert ist passiert da gar nichts, im Gegenteil der Boden an sich wurde auch steifer.

Nur meine Erfahrung mit einem Boot bei dem Verstrebungen vom Hersteller auch angeboten wurden, mag nicht bei jedem Boot sinnvoll sein, ich habe jedenfalls immer noch zwei Streben liegen, für den Fall das ich noch mal ein zerlegbares bekomme.

Gruß Peter
__________________
P.G.
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt Gestern, 18:30
Benutzerbild von Heinz Fischer
Heinz Fischer Heinz Fischer ist offline
Der Emsländer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 27.04.2006
Beiträge: 940

Boot Infos

Zitat:
Zitat von fliegergott Beitrag anzeigen
Liebe Schlauchbootfahrer,

ich möchte euch einmal meinen Lösungsvorschlag zur "Verstärkung des Spiegels" zeigen bzw. kurz erklären.
Zuerst einmal meine Situation am Boot:

Click the image to open in full size.

Da ich mit meinem Steuerstand sehr weit hinten bin, musste ich neue Halter/Aufnahmen für die Sitzbank ankleben (die grauen Sitzbankhalterungen hinten). Für eine Abstützung zwischen Spiegel und Aluboden habe ich leider zu wenig Platz. Da ist meine Kiste im Weg. Das Problem mit der Bank war immer, dass ich diese, nachdem ich in die Kiste musste, nur noch schwer wieder einhängen konnte. Ich habe mir daher auf einer Seite ein Edelstahl-Klappscharnier angebracht.

Click the image to open in full size.

Damit kann ich - auch bei gut aufgeblasenen Schäuchen - die Sitzbank wieder leicht einhängen. Leider haltet die Bank dadurch aber nicht mehr so gut.

Nun aber wieder zur Spiegelabstützung. Letztes Jahr hatte ich in Kroatien das Pech, dass sich er Spiegel bzw. der Kleber zwischen Spiegel und Schlauch auf einer Seite schön langsam löste. Damit der Urlaub (oder der Motor) nicht in Wasser fällt musste eine rasche, effektive Abhilfe her und die sah dann so aus:

Click the image to open in full size.

Ich habe von meinem Spiegel, an dem ich innen zwei Ringschrauben montiert hatte, zwei Gurte zu den ungenützten Sitzbankhalterungen gespannt und gut festgezogen.

Click the image to open in full size.
Click the image to open in full size.
Click the image to open in full size.

Das ganze hat so gut gehalten, dass ich diese Gurte nun immer verwende. Einerseits verhindern sie, dass die Sitzbank aus den Halterungen springt, andererseits unterstützen sie den Spiegel wirklich sehr gut. Und mein Spiegel ist max. belastet. Nicht nur dass ich einen ca. 90 kg Motor hängen habe und damit an der Maximalgrenze bin. Meine Kinder und meine Frau wollen auch gerne einmal mit dem Wakeboard durchs Wasser gezogen werden.

Bis jetzt halten die Sitzbankhalterungen das Ganze ohne Probleme.

Aus meiner Sicht ist der Vorteil dieser Lösung die einfache Umsetzbarkeit und die relativ niedrigen Kosten.

Ich hoffe meine Variante kann dem einen oder anderen helfen. Sollte jemand erhebliche Bedenken haben, können diese natürlich auch hilfreich für mich und andere sein.

Liebe Grüße
Gunter
Gunter,
für mich macht das keinen Sinn,wenn der Spiegel wegfliegt weil du zuviel Belastung einbringst helfen die Gurte auch nicht.
__________________
Gruß aus Nordwestdeutschland
Heinz
[
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt Heute, 09:04
Coolpix Coolpix ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 06.03.2008
Beiträge: 1.137

Boot Infos

... puuuh, das ist aber eine gewagte Konstruktion. Ist der Mercury nur mit zwei Schrauben am Spiegel verschraubt?

... warum montiert man einen Motor an ein Boot, der nicht passt?

... der 30 ziger hat ordentlich Gewicht, der Hebelweg ist verlängert, .... hin und wieder liest man von gelösten Heckspiegeln bei Zerlegbaren, ... dieser scheint auch neu eingeklebt zu sein( Verfärbung Kleber ).

.. bei dieser Kombination hätte ich Angst, dass der Spiegel samt Motor während der Fahrt rausreißt.

... diese Spiegelverstärkung bringt nichts. Sie schaut nicht nur bescheiden aus; sie beschädigt die Sitzbankaufnahme nur.

... sollte sich der Motor mit einem Schlag verabschieden, könnten die angebundenen Sitzbankauflagen sogar noch die Schlauchkörper zerstören. Je nach dem was zuerst nachgibt- die Verklebung oder die Sitzbankschlaufe. Vollgas bei rauher See oder Konakt in Gleitfahrt mit einem Hinderniss unter Wasser - > Moter/ Heckspiegel reißen raus und beschädigen dabei noch die hinteren Luftkammern. Da benötigt die Crew gute Rettungswesten.
.
__________________
Danke !
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:23 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , http://schlauchboot-online.com