Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Schlauchboot/Rib > Schlauchboot

Schlauchboot Alles über zerlegbare Schlauchboote mit beweglichem Boden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.06.2020, 22:32
Aal Aal ist offline
registrierter Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 28.06.2020
Beiträge: 6

Boot Infos

Hallo + Kaufberatung: gebrauchtes ~4m, 15 ps

Erstmal Hallo an alle!

Bin neu, schön habt ihrs hier! Habe schon hier und da mal mitgelesen und mich, wie so viele, jetzt mal angemeldet, da ich bei meinem ersten Bootskauf ein paar Fragen habe und jetzt gerade über ein konkretes Boot, das ich gefunden habe, nachdenke (s.u.). (Ich lese bei elstegos Thread mit, habe mich aber entschieden trotzdem selbst zu posten, da es hier auch um das konkrete Gesamtpacket Boot+Motor unten geht. Witzigerweise bin ich aber auch 29, wohne in HH und habe ähnliches vor wie er).

Wir wohnen seit einigen jahren im Hamburger Sueden mit dem Wasser direkt vor der Tür und ich denke mir schon lange, dass es eigentlich wirklich eine Schande ist, hier zu leben ohne diese ganze weitere Welt des Wassers vor der Haustür und darueber hinaus zu erkunden. Haben beide keinerlei Bootserfahrung.
Wir dachten zunächst an ein kleines Schlauchboot, dann mal doch an ein Kajütboot (Um Links zu sehen, bitte registrieren) und sind jetzt aber doch sicher, dass es erstmal ein Schlauchboot wird.

Suchen also nach einem Boot mit 15ps, um die 4m (damit man auch mal z.B. enstpannt zu viert fahren kann). Budget etwa < 2000 Euro. Würden uns für das Boot hier einen Liegeplatz hier um die Ecke holen, da wir es schön fänden schnell Zugriff drauf zu haben.

Konkret bin ich im Kontakt mit dem Verkäufer dieses Bomard Tropik 420 (er hats zwei mal drin mit verschiedenen Fotos):

Um Links zu sehen, bitte registrieren

Um Links zu sehen, bitte registrieren

Habe mit ihm telefoniert und er hat mir ein Foto der Plakette gemacht ->

Motor ist ein Evinrude, wohl doch von 1989 (BE15BACEC), der angeblich sehr gut laeuft, wurde wohl 2015 gewartet (seit dem schätze ich nicht mehr). Er hat mir ein Video geschickt, wie er ihn anwirft. Ob Kaltstart kann ich natuerlich nicht sagen, sprang aber direkt an. Kuehlstrahl sieht man auf dem Video leider nicht (siehe Screenshot, da läuft er gerade schon). Hatte ihn gebeten, den mit aufzunehmen aber er wusste glaube ich nicht, was er da zeigen muss (meinte der sei unter Wasser, was natürlich nicht stimmt).

Boot ist wohl von 2001, wurde wohl früher eher im Boddengewässer genutzt, jetzt eben in Rostock. Er hat wohl nicht mehr so viel Zeit dafür und will es deshalb verkaufen. Er sagt er hat es immer maximal ein paar Tage im Wasser, sonst auf dem Hänger trocken unter einer Plane. Es hat wohl einen einzelnen handgroßen Flicken, der 2015 schon drauf war und es hält wohl gut die Luft.

Zubehör: Kiste (sichtbar auf den Fotos) Pinnenverlängerung Plane

Trailer ist dabei (1800 VB mit Trailer, 1500VB ohne)

Sonstiges: habe ihn jetzt gefragt, ob es schonmal angemeldet war (falls es sonst Stress mit CE Nachweis geben könnte?)

Für den Preis erschien mir das, nach dem ich doch schon einige Angebote auf Kleinanzeigen angesehen habe, eigentlich in Ordnung (vorausgesetzt der Kühlstrahl lässt sich noch finden :P ). Allerdings komme ich nach dem Lesen einiger Threads hier zur Lebensdauer solcher Boote doch etwas ins Zweifeln mit dem 20 Jahre alten Gummi, Verklebungen etc. (Um Links zu sehen, bitte registrieren). Im Salzwasser wars ja auch unterwegs... Als Gesamtpacket gefällt es und so viele Angebote in der entsprechenden 3,80m-4,20m Länge mit Motor finde ich nicht.

Wie seht ihr das als Gesamtpacket? Ist das Boot zu alt? Oder reicht es wenn ich bei der Probefahrt genau drauf achte ob nach 20min noch alles trocken ist. Und wenn ja, ists in Ordnung?

Oder wäre ich besser beraten, mir einen vergleichbaren Motor für 800-1000 zu kaufen und dann entweder ein neues oder zumindest jüngeres gebrauchtes Schlauchboot zu kaufen (z.B. den Um Links zu sehen, bitte registrieren Dachte bis jetzt immer, dass es besser ist ein gebrauchtes Markenboot wie dieses zu haben statt z.B. ein neues ArtSport in der Länge für 700. Hatte jetzt immer Gesamtpackete priorisiert aufgrund der Fahrerei. Aber wenn das womöglich die bessere Option ist...

Würde mich sehr über euren Gedanken dazu freuen!

Liebe Grüße aus HH,

Aal
Angehängte Grafiken
Dateityp: png evinruderostock.png (235,9 KB, 20x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.06.2020, 23:08
Bredi Bredi ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 27.03.2015
Beiträge: 113

Boot Infos

Moin Aal
Der 15erJohnson wäre ein Langschaft-Motor, für die meisten Schlauchpellen ist ein Kurzschaft notwendig.
Die Preise für 15er Zweitakter sind mittlerweile astronomisch, Teils 1000€ für 30 Jahre alte Motoren.
Entspannt mit 4 Personen, nee nicht wirklich,a zu wenig Platz, b zu wenig Leistung, Gleitfahrt wird wohl nicht mehr möglich sein.
Ansonsten ist das Angebot nicht so übel, trotzdem würde ich noch ein wenig Handeln.
__________________
Munter bleiben
---------------------

Gruß Jens
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.06.2020, 06:03
Benutzerbild von Hansi
Hansi Hansi ist offline
Medline-Fahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.09.2003
Beiträge: 7.778

Boot Infos

Hallo Aal

ein herzliches Willkommen hier bei uns


Also mein erstes Boot war auch ein Bombard-Tropik 4.20 mit einen 25PS Suzuki alles neu mit dieser Kombi waren wir einige Jahre unterwegs und immer zufrieden damit
Aber bei 20 Jahren alten Schlauch aus PVC wäre ich einwenig vorsicht

Wünsche dir viel Spaß bei der Suche
__________________
Gruß vom Opa Hansi


Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.06.2020, 08:37
Aal Aal ist offline
registrierter Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 28.06.2020
Beiträge: 6

Boot Infos

Danke für die Kommentare! Ja, bezüglich Vorsicht ist die Frage halt, ob es reicht wenn ich checke dass das Boot noch dicht hält oder ob ich besser prinzipiell aufgrund des Alters davon Abstand nehme. Oder worauf kann ich genau achten?

Ah ja, der Johnson Motor ist scheinbar schon ein Kurzschaft. hatte die Seriennummer nachgeguckt und nochmal mit dem Verkäufer geklärt, dass er wohl bis runter zur Nabe der Schraube gemessen hat - da kommt natürlich zu viel raus
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.06.2020, 13:31
Coolpix Coolpix ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 06.03.2008
Beiträge: 1.246

Boot Infos

... ein gebrauchtes PVC sollte max. 5 Jahre alt sein und nicht über 10 Jahre. Ab 10 Jahren ist oftmals viel vom Weichmacher entwichen und die verklebten Stellen( Kleber ) lassen nach. Eine Reparatur wird denn nicht mehr empfohlen.
__________________
Danke !
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.06.2020, 00:44
Aal Aal ist offline
registrierter Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 28.06.2020
Beiträge: 6

Boot Infos

So, habe mich jetzt gegen das 20 Jahre alte Bombard entschieden. Danke für eure Komentare. Hab keine Lust, das zu riskieren, gucke jetzt also weiter und auch Motor und Boot getrennt. Hab versucht den o.g. Johnson zu kriegen, der wäre glaube ich ein gute Schnäppchen gewesen - da ist mir aber jemand zuvorgekommen. Die Person dachte allerdings auch nach dem Kauf, dass es ein Langschaft ist, bin mir aber sehr sicher dass das ein Irrtum ist. Vielleicht taucht er also wieder auf :D Fahre bald zu dem hier: Um Links zu sehen, bitte registrieren

Die Person macht die Motoren wohl flott und vertickt sie wieder. So ein Schnäppchen wie der andere wirds also wohl nicht werden. Vielleicht kann ich mich da aber dann zumindest drauf verlassen, dass alles mit dem Motor in Ordnung ist wenn ein ~Fachmann dran war. Werde aber natürlich brav den Kühlstrahl kontrollieren und mal noch auf youtube ein paar Videos ansehen, wie ein gut laufender Motor dieses Modells zu klingen hat etc.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.06.2020, 07:40
Benutzerbild von Heinz Fischer
Heinz Fischer Heinz Fischer eine LPP Nachricht senden? Heinz Fischer ist gerade online
Der Emsländer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 27.04.2006
Beiträge: 1.209

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Coolpix Beitrag anzeigen
... ein gebrauchtes PVC sollte max. 5 Jahre alt sein und nicht über 10 Jahre. Ab 10 Jahren ist oftmals viel vom Weichmacher entwichen und die verklebten Stellen( Kleber ) lassen nach. Eine Reparatur wird denn nicht mehr empfohlen.
So pauschal kann man das nicht sagen, hier sind einige Leute mit PVC Boote unterwegs die deutlich älter als 10 Jahre sind und keine Probleme machen.
__________________
Gruß aus Nordwestdeutschland
Heinz

Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.06.2020, 08:22
Benutzerbild von Kleinandi
Kleinandi Kleinandi ist offline
Greifvogelfreund
Treuesterne:
 
Registriert seit: 25.08.2005
Beiträge: 5.011

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Heinz Fischer Beitrag anzeigen
So pauschal kann man das nicht sagen, hier sind einige Leute mit PVC Boote unterwegs die deutlich älter als 10 Jahre sind und keine Probleme machen.
Sehe ich auch so. Da spielen aber so viele Faktoren eine Rolle das man es eben nicht pauschal sagen kann. Viele werden auch mittlerweile verschweißt da macht dann auch die Klebestelle kein Problem

LG Andi
__________________
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 30.06.2020, 09:50
Benutzerbild von rg3226
rg3226 rg3226 ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 08.06.2005
Beiträge: 3.038

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Aal Beitrag anzeigen
So, habe mich jetzt gegen das 20 Jahre alte Bombard entschieden. Danke für eure Komentare. Hab keine Lust, das zu riskieren, gucke jetzt also weiter und auch Motor und Boot getrennt. Hab versucht den o.g. Johnson zu kriegen, der wäre glaube ich ein gute Schnäppchen gewesen - da ist mir aber jemand zuvorgekommen. Die Person dachte allerdings auch nach dem Kauf, dass es ein Langschaft ist, bin mir aber sehr sicher dass das ein Irrtum ist. Vielleicht taucht er also wieder auf :D Fahre bald zu dem hier: Um Links zu sehen, bitte registrieren

Die Person macht die Motoren wohl flott und vertickt sie wieder. So ein Schnäppchen wie der andere wirds also wohl nicht werden. Vielleicht kann ich mich da aber dann zumindest drauf verlassen, dass alles mit dem Motor in Ordnung ist wenn ein ~Fachmann dran war. Werde aber natürlich brav den Kühlstrahl kontrollieren und mal noch auf youtube ein paar Videos ansehen, wie ein gut laufender Motor dieses Modells zu klingen hat etc.
Nach dem Design ist der Motor von Bauj. 1978.
Um Links zu sehen, bitte registrieren

Ich bin mir nicht sicher ob ich mir so ein altes Schätzchen kaufen würde.
Ob man dafür noch Ersatzteile bekommt ist auch fraglich.

Aber ist einfach geschrieben wenn das Budget begrenzt ist.
Ich würde eher so etwas dann nehmen....da hast du wenigstens etwas neues.
Um Links zu sehen, bitte registrieren
__________________
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 30.06.2020, 13:26
Aal Aal ist offline
registrierter Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 28.06.2020
Beiträge: 6

Boot Infos

Zitat:
Zitat von rg3226 Beitrag anzeigen
Nach dem Design ist der Motor von Bauj. 1978.
Um Links zu sehen, bitte registrieren

Ich bin mir nicht sicher ob ich mir so ein altes Schätzchen kaufen würde.
Ob man dafür noch Ersatzteile bekommt ist auch fraglich.

Aber ist einfach geschrieben wenn das Budget begrenzt ist.
Ich würde eher so etwas dann nehmen....da hast du wenigstens etwas neues.
Um Links zu sehen, bitte registrieren
Hi Reiner! Danke dir, ja das Design ist ähnlich aber der hier ist, so weit ich es der Seriennummer, die mir der Verkäufer geschickt hat (BE15BAESR), entnehmen konnte von 1990 (Um Links zu sehen, bitte registrieren , denke das R am ende ist ein suffix. Also "ES" als Baujahr = 90). Und sieht auch so aus wie z.B. dieser hier: Um Links zu sehen, bitte registrieren. 1978 sähe dann so aus: Um Links zu sehen, bitte registrieren
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 30.06.2020, 14:45
Benutzerbild von rg3226
rg3226 rg3226 ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 08.06.2005
Beiträge: 3.038

Boot Infos

Ja prima.....dann ist er ja doch jünger.
__________________
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30.06.2020, 21:41
Benutzerbild von jugofahrer
jugofahrer jugofahrer ist offline
Teilzeitkroate
Treuesterne:
 
Registriert seit: 16.01.2019
Beiträge: 670

Boot Infos

Zur Materialausführung und Lebensdauer hat ein Händler hier mal einen interessanten Text auf seiner Seite erstellt, ich zitiere diesen mal auszugsweise:

Materialkunde

Hochwertige Schlauchboote werden ausschließlich aus Mehrlagenmaterial gefertigt. Nach Einsatzzweck des Verwenders und der Philosophie des Herstellers besteht die äußere Lage entweder aus möglichst reinem Hypalon oder Polyurethan. Diese Materialien sind nicht gasdicht, aus diesem Grund ist mindestens eine der inneren Lagen aus möglichst reinem Neopren gefertigt. Derartig hochwertige Schlauchboote lassen sich inzwischen nahezu beschädigungssicher (ja sogar beschusssicher) herstellen.

Kunststoff-Folien sind billig herzustellen und werden für Badeboote verwendet. Für den Einsatz bei hochwertigen Schlauchbooten sind Kunststoff-Folien nicht ausreichend gasdicht.

PE (Polyethylen) ist ein (vergleichsweise) harter Kunststoff, der oft bei kleinen Badebooten als Schlauch- und/oder Rumpfmaterial verwendet wird. Diese Boote sehen wie Schlauchboote aus, aber man kann den Rumpf wegen des harten Materials weder entleeren noch falten. Oft sind die Lufträume mit Schäumen gefüllt, um im Fall eines Lecks den Auftrieb zu behalten. Nicht-Fachleute nennen diese mit PE-Schläuchen versehenen Boote Schlauchboote weil sie wie solche aussehen, technisch sind diese Boote keine Schlauchboote weil sie nicht aufblasbar sind.

PVC (Polyvinylchlorid) findet heute noch bei vielen Schlauchbooten Verwendung. PVC braucht mit zunehmendem Alter gute Pflege, denn es wird hart, spröde und gasundicht. Anhängig vom Hersteller und der Fertigungsqualität haben PVC-Schlauchboote bei guter Pflege eine Lebensdauer von ungefähr 10 Jahren. Diese Lebensdauer lässt sich mit intensiver Pflege, Schutz vor UV-Licht und Schutz vor Temperaturen über 15°C um ca. 5 Jahre verlängern.

Hypalon-Neopren-Gemische sind das Material für hochwertige Schlauchboote für den Freizeit-Wassersportler. Reine Mehrlagenfertigungen aus jeweils reinem hochwertigen Hypalon und Neopren sind von guter Alterungsbeständigkeit und leicht zu reparieren. Boote aus diesem Material sind hochwertig und haltbar und zeichnen sich (langfristig) durch ihr gutes Preis-/Leistungsverhältnis aus.

Neopren macht PU und Hypalon gasdicht. Neopren ist empfindlich gegen äußere Einflusse und wird als mittlere Lage mit Hypalon- oder PU-Lagen kombiniert.

Polyurethan als reines, hochwertiges Material in Kombination mit Neopren macht Mehrlagen-Schlauchboote weitgehend beschädigungssicher. In entsprechender Qualität gefertigt, ist ein solches Boot sogar stich- und beschussfest. Polyurethan ist ein bearbeitungsintensiver Werkstoff und altert durch thermische und mechanische Beanspruchung. Mehrlagen-Schlauchboote mit PU haben bei pfleglicher Behandlung einen Lebenszyklus von ca. 15 Jahren.

Nach diesen "Erkenntnissen", die sicher auch nicht pauschal für alle Boote Gesetz sein können und sollen, würde ich persönlich die Finger von PVC Booten lassen, die schon 10 Jahre hinter sich haben.
Auch wenn diverse Fabrikatsbezeichnungen, die ja meist vom gleichen Hersteller kommen, mittlerweile Hochfrequenzverschweißt werden, die Häute härten trotzdem unter UV-Einfluß aus und werden undicht.

Aber das muß jeder selbst für sich entscheiden nach einer immer notwendigen Besichtigung des Objektes der Begierde
__________________
Pozdrav Heinz, često u Dalmaciji
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 30.06.2020, 21:52
Benutzerbild von rg3226
rg3226 rg3226 ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 08.06.2005
Beiträge: 3.038

Boot Infos

Sehr gute Beschreibung....vielen Dank
__________________
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 01.07.2020, 07:54
Benutzerbild von Kleinandi
Kleinandi Kleinandi ist offline
Greifvogelfreund
Treuesterne:
 
Registriert seit: 25.08.2005
Beiträge: 5.011

Boot Infos

Zitat:
Zitat von jugofahrer Beitrag anzeigen

Nach diesen "Erkenntnissen", die sicher auch nicht pauschal für alle Boote Gesetz sein können und sollen, würde ich persönlich die Finger von PVC Booten lassen, die schon 10 Jahre hinter sich haben.
Auch wenn diverse Fabrikatsbezeichnungen, die ja meist vom gleichen Hersteller kommen, mittlerweile Hochfrequenzverschweißt werden, die Häute härten trotzdem unter UV-Einfluß aus und werden undicht.

Aber das muß jeder selbst für sich entscheiden nach einer immer notwendigen Besichtigung des Objektes der Begierde
Das ist so weit richtig aber PVC ist eben nicht PVC das wird gerne dabei vergessen.

LG Andi
__________________
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 01.07.2020, 13:07
fhein fhein ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 08.04.2011
Beiträge: 88

Boot Infos

Es gibt auch "gutes" PVC
Ich kenne Wiking's,die relativ problemlos 30 Jahre gepackt haben.......
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:30 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , http://schlauchboot-online.com