Galerie Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Aussenborder > 2-Takt

2-Takt Alles zum Thema 2 Takt Aussenbordmotoren.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 04.05.2018, 23:51
Hofa Hofa ist offline
Neuer Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 25.04.2018
Beiträge: 20

Boot Infos

Jonson 25 PS rhythmische, kurze Aussetzer

Hallo an Alle!
Ich heiße Thomas, bin neu im Forum und habe eine Frage zu meinem alten Johnson (25BA77H). Den fahre ich jetzt die 2. Saison an einem Pischel Bolero Rib .
Letztes Jahr lief er eigentlich problemlos. Am Ende der Saison habe ich Wasser im Getriebeöl festgestellt und das Getriebe daraufhin neu abgedichtet.
Zum Saisonstart hatte ich keinen Kühlwasserstrahl nach Impellerwechsel, lag aber nur an einem verstopften Schlauchabgang im Deckel der Abgaskühlung.
Den Deckel habe ich gereinigt und mit neuen Dichtungen wieder montiert.
Leider hat er jetzt gleichmäßige,kurze Aussetzer. Drehzahlabhängig und bei Gleitfahrt etwa 1 mal pro Sekunde, in Verdrängerfahr etwa alle 3 Sekunden. Im Leerlauf ist nichts festzustellen. Die Aussetzter sind so kurz und intensive, dass es den Motor dabei regelrecht schüttelt
Bis jetzt habe ich folgendes probiert:
Neue Zündkerzen, Vergaser gereinigt und Gestänge eingestellt, frischer Kraftstoff, Leerlaufgemisch verändert.
Leider alles ohne Erfolg. Hat jemand vielleicht eine Idee was das sein könnte?
Ich werde mal versuchen ein Video vom Motorlauf einzustellen, bin da aber ähnlich unerfahren wie bei 2-Takter Motoren, mal schaun obs klappt.
Gruß Thomas
Mit Zitat antworten
  #2   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 05.05.2018, 00:36
Hofa Hofa ist offline
Neuer Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 25.04.2018
Beiträge: 20

Boot Infos

Hier ist der Link zu meinem Video. Ab 1:10 ist es gut zu sehen und hören.

Um Links zu sehen, bitte registrieren
Mit Zitat antworten
  #3   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 05.05.2018, 10:58
Benutzerbild von panther.paule
panther.paule panther.paule ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 04.05.2010
Beiträge: 396

Boot Infos

Hallo Thomas,

Klingt ein bischen so, als ob der Zündzeitpunkt nicht stimmt. Eventuell erfolgt die Zündung zu weit vor OT (oberer Todpunkt). Durch Erhöhen der Drehzahl wird auch der Zündzeitpunkt verstellt....weiter in Richtung früh. Das würde die unterschiedliche Häufigkeit der Erscheinung erklären.

lg Paule
Mit Zitat antworten
  #4   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 05.05.2018, 11:01
Benutzerbild von Comander
Comander Comander ist offline
Jollisti
Treuesterne:
 
Registriert seit: 21.01.2006
Beiträge: 9.784

Boot Infos

Hmm aus den Fundus meiner Erfahrungen ...schließlich hatte ich diesen Motor einige Jahre (mangels Kohle für was neueres). Diese alten Motoren sind jetzt um die 50 Jahre alt. Der Kunststoff ist purös die Gummis spröde, die Membranen verhärtet so folgt das eine auf das andere.
In meinem Falle haben die Zündspulen ,Zündkabel und Kerzenstecker Wasser gezogen. Zu sehen ist das bei absoluter Dunkelheit mit abgenommenen Haube.Es ist wie im Video -der Funke springt gegen Masse und unterbricht so die Zündung an den Kerzen.In deinem Fall würde ich nicht mehr all zu weit vom Ufer wegfahren.Mir ist vor Cres passiert dass wegen Wellengang und Spritzer der Motor ausging und sich nicht mehr starten ließ . Wir haben dann ein Gewitter unter der Plane abgewettert.....mit einem ca 10jähren Kind nicht so ungefährlich -so mal als mögliche Folge
Also wenn du kannst und willst würde ich gesamte Elektrik erneuern -mit Neuteilen-und den Motor guuuud konservieren

Was den Zündzeitpunkt betrifft da meldet sich später Peter @Skymann -der ist der Guru für alte Jonsons.
__________________
Gruß Harry
Mit Zitat antworten
  #5   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 05.05.2018, 11:17
Benutzerbild von panther.paule
panther.paule panther.paule ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 04.05.2010
Beiträge: 396

Boot Infos

Thema Zündzeitpunkt


Heute habe ich nochmals den OT bestimmt. Diesmal mit einem digitalen Messschieber und auf`s Hundertstel genau. Danach dann einen Klebestreifen angebracht und entsprechend zerteilt. Der Zündzeitpunkt liegt bei mir eine halbe Klebestreifenstärke vor OT also 9mm. Daraus ergibt sich, experimentell ermittelt durch Abtragen des Radiuses und des Abstandes und Messen mit einem Winkelmesser, ein Winkel von 4° bei einer Drehzahl von 1100 U/min.
Ich werde dazu noch einmal ein paar Berechnungen durchführen, wieviel es maximal vor OT sein muss um keine Rückzündung zu provozieren. Vielleicht hat jemand dazu noch genaue Information mit Bezugsquelle, wieviel es sein muss, bzw. in welchen Bereich ? So ein Johny ist eben keine Simson mit Abrißmarkierung. Da muss man sich noch alles selber erarbeiten.


Hier das Video dazu: Um Links zu sehen, bitte registrieren
Mit Zitat antworten
  #6   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 05.05.2018, 17:53
Hofa Hofa ist offline
Neuer Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 25.04.2018
Beiträge: 20

Boot Infos

Danke für die Antworten.
Paule, den Zündzeitpunkt hatte ich auch schon im Verdacht, habe aber keine Möglichkeit gefunden diesen einzustellen. Unterbrecherkontakte hat er ja nicht, geht wohl alles über dieses cdi-Modul.
Lediglich die Gasabhängige Verstellung in Richtung "früh" habe ich verändert und eingestellt,- auch ohne Erfolg.

Harry: Zündkabel und Stecker habe ich schon getauscht, ich scheue mich aber noch davor die Zündspulen auf Verdacht zu wechseln. Auch das der Fehler so extrem zuverlässig und gleichmäßig auftritt spricht doch eigentlich gegen diese Fehlerquelle, oder? .
Mit Zitat antworten
  #7   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 05.05.2018, 21:40
Benutzerbild von panther.paule
panther.paule panther.paule ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 04.05.2010
Beiträge: 396

Boot Infos

Zitat Anfang:
" Nit zunehmender Motordrehzahl wird die Geschwindigkeit des Kolbens immer größer. Der Kolben erreicht also immer schneller den OT. Die Zeit vom Zünden bis zur vollständigen Entflammung des Gemisches und zum Erreichen des Verbrennungshöchstdruckes jedoch dauert ungefähr gleich lang (1-2ms) Somit ist eine Vorverlegung des Zündzeitpunktes,in Richtung "früh" erforderlich.

Denn ohne Frühzundung könnte der Motor kaum seine Leistung entfalten,da sich dann der Kolben bereits zu weit in seiner Abwärtsbewegung befindet, wenn der Verbrennungsdruck sein Maximum erreicht. Der Höchstdruck sollte nach Möglichkeit kurz "NACH" OT erreicht werden.

Zuviel Frühzündung führt allerdings für den Motor zu erhöhtem Verschleiß oder gar zu Motorschäden."

Zitat Ende

Die Einstellung des Zündzeitpunktes erfolgt über das Gestänge, welches für die Verdrehung der Zündspulenplatte zuständig ist. Hierbei sollte das Gestänge ausgehängt werden und das Gewindestück in ganz kleinen Schritten (1/2 Umdrehung) verlängert oder verkürzt werden. Je nachdem wohin der Zündzeitpunkt verschoben werden sollte. Das ganze geht natürlich nur mit einer Stroboskoplampe. Siehe Video.

Die Zündspule würde ich auf jeden Fall ausschließen. Die Zündspannung ist OK.

lg Paule
Mit Zitat antworten
  #8   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 05.05.2018, 22:39
Hofa Hofa ist offline
Neuer Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 25.04.2018
Beiträge: 20

Boot Infos

Hallo Paule,
danke für deinen Ratschlag.
Aber ist es nicht so, dass ich mit dem Gestänge einstelle, ab welcher Drosselklappenstellung der Zündzeitpunkt in Richtung früh verschoben wird, nicht aber den ursprünglichen Zündzeitpunkt?
Die Aussetzer hat er auch bei einer Drehzahl wo der Punkt der "Früh-Verstellung" noch nicht erreicht ist. Könnte es trotzdem daran liegen?
Mit Zitat antworten
  #9   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 05.05.2018, 23:10
Benutzerbild von panther.paule
panther.paule panther.paule ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 04.05.2010
Beiträge: 396

Boot Infos

........

durch Betätigen des Gaszuges wird die Drosselklappenstellung geöffnet oder geschlossen. Gleichzeitig wird über ein Gestänge (mit Gewinde) die Zündspulenplatte verdreht. Bei erhöhter Drehzahl wird der Zündzeitpunkt immer weiter in Richtung vor dem oberen Totpunkt verschoben. D.h. es wird immer früher gezündet. Ist ja auch logisch, denn der Kolben ist ja auch schneller am OT und die Entzündung des Gemisches braucht etwa gleichlange Zeit bis zur Explosion. Durch die hohe Drehzahl erfolgt die Explosion aber idealerweise genau dann, wenn der Kolben die höchste Verdichtung hat. Würde der Zündzeitpunkt immer der selbe sein, unabhängig von der Drehzahl, so wäre ein fataler Leistungseinbruch wegen der Zündung weit hinter OT die Folge. Der Kolben ist schon in der Abwärtsbewegung und die Verdichtung ist grottenschlecht. D.h. keine Leistung. Bei zuviel Frühzündung wird der Kolben (einer von beiden) gebremst und erzeugt dieses komische Stocken, da er eigentlich in die andere Richtung will, als wie er soll.

lg Paule
Mit Zitat antworten
  #10   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 06.05.2018, 00:46
Hofa Hofa ist offline
Neuer Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 25.04.2018
Beiträge: 20

Boot Infos

Ok, das werde ich mir nächste Woche mal anschauen. Hoffentlich finde ich dieses
Gestänge mit Gewinde. Momentan kann ich mich nur an die Anschlagschraube der Platte und an das Gestänge an der Drosselklappe erinnern.
Mit Zitat antworten
  #11   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 06.05.2018, 23:48
Hofa Hofa ist offline
Neuer Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 25.04.2018
Beiträge: 20

Boot Infos

Hallo Paule,
danke für deine Antwort. Das mit der Verfrühung der Zündung ist mir jetzt klar, und ich habe es mir heute anschauen können.
Bei meinem Motor geht eine senkrechte Welle vom Ende der Pinne hoch in Richtung Zündspulenplatte. Dort bewirkt sie über einen weiteren Hebel die Drehung der Platte , allerdings ist keine Einstellmöglichkeit zu erkennen. Ich könnte höchsten außerhalb des Motorgehäuses an einer langen Plastikschraube, die vermutlich als Anschlag des Standgases gedacht ist, die Ausgangsposition der Zündspulenplatte einstellen. Im Anschluss müsste ich dann wohl das Gestänge der Drosselklappe neu einstellen, so dass sie bei Standgas auch wirklich zu ist und bei Vollgas ganz auf.
Ist das der richtige Weg oder hab ich was übersehen?
LG Thomas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg welle klein.jpg (80,5 KB, 24x aufgerufen)
Dateityp: jpg Hebel klein.jpg (86,1 KB, 20x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #12   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.05.2018, 11:53
Benutzerbild von panther.paule
panther.paule panther.paule ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 04.05.2010
Beiträge: 396

Boot Infos

Click the image to open in full size.

Hallo Thomas

In dem Bild siehst du einige weitere Erklärungen............ist ja noch genug Platz für weitere Striche..........

Auf dem Schwungrad sind an einer bestimmten Stelle Zahlen eingegossen. Ist nun der oberste Zylinder genau im OT, daß könnte man rauskriegen, indem man die oberste Kerze rausschraubt und mit einem digitalen Meßschieber die kürzeste Entfernung (OT) mißt oder mit einem Holzstift oder ähnlichem nach Gefühl (ungenau) den höchsten Punkt des Kolbens ermittelt, dann muss sich die Zündmarkenmarkierung und die CD Skala auf dem Schwungrad treffen. Du kannst dann den Zündzeitpunkt in Grad vor OT ablesen.

Bei meinem Video siehst du das beispielhaft am laufenden Motor. Ich habe eine so komfortable Skala wie du leider nicht und mußte mir anders helfen.

Normalerweise wird am obersten Zylinder ein Stroboskop angebracht und der Motor unter Volllast (mit Schraube) laufen gelassen. Durch den Stroboskopblitz, der genau zum Zündzeitpunkt erfolgt, wird die Skala "beleuchtet" und unter der Zündmarkenmarkierung siehst du dann den Zündwinkel vor OT. Dieser darf bei maximaler Drehzahl nicht über 30 Grad sein. Dann ist es zu "früh" vor OT.

...........das alles in Worte hüllen ist ein Krampf..................

Drehst du nun die Zündungseinstellschraube herein oder heraus, so änderst du den Zündzeitpunkt. Eine Drehung nach links bewirkt eine frühere Zündung vor OT von ca. 1 Grad, eine Umdrehung nach rechts bewirkt eine spätere Zündung um 1 Grad.

Für meinen Geschmack mußtest du auf später drehen, also in kleinen Schritten nach rechts.....Beachte aber bitte, das es dir die Kurbelwelle zerreißen kann, wenn es zu einer Drehung eines Kolbens in die falsche Richtung kommt.

Ich hatte gesehen, dass Skymann Peter mitgelesen hatte. Leider hat er nichts dazu geschrieben. Na vlt denkt er noch nach...........

lg Paule
Mit Zitat antworten
  #13   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.05.2018, 13:08
Benutzerbild von panther.paule
panther.paule panther.paule ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 04.05.2010
Beiträge: 396

Boot Infos

...... doch bevor du da rangehen solltest :

Bestimme zuerst durch Rausschrauben jeder einzelnen Kerze den OT. Trage dann die Position auf die Schwungscheibe ab (z.B. Klebestreifen). Natürlich unterhalb der Zündmarkenmarkierung. Dann schreibst du entsprechend Kolben 1 oder 2 drauf. Motor im Testbecken anlassen und mit dem Strobo kontrollieren ob immer die gleiche Kolbennummer und Position zur Markierung erreicht wird.

Diese Prozedur natürlich für beide Zylinder anwenden. Siehst du nun einen Unterschied, wenn der Zündfehler auftritt (z.B. im Leerlauf), dann weist du, daß es an der Zündeinstellung/Zündung liegt. Der Motor zündet sozusagen immer unterschiedlich...........und kann nicht rund laufen.

Eine Ursache dafür kann auch die Verlegung des Zündspulenkabels oder das Zündmodul selbst sein. Viel Spass beim Erforschen oder bei der Demontage der Schwungscheibe........

lg Paule
Mit Zitat antworten
  #14   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.05.2018, 14:07
Benutzerbild von skymann1
skymann1 skymann1 ist offline
Gladbeck (Ruhrgebiet)
Treuesterne:
 
Registriert seit: 27.09.2003
Beiträge: 5.778

Boot Infos

Hallo,
Paule, stimmt, ich hatte nachgedacht und nachgelesen.

Aber ich glaube nicht das der Fehler am Zündzeitpunkt liegt, dann läuft er etwas schlechter oder besser, also mit mehr oder weniger als die Nennleistung, aber nicht dieser Aussetzer alle 2 Sekunden.

Ich habe mich auch immer davor gehütet an der Zündverstellung was zu verstellen wenn es nicht sein mußte, es dauert nachher eine Stunde oder länger bis das dann alles wieder richtig steht, ob die Drosselklappe ganz aufmacht kann man auch so sehen und ob sie zum richtigen Zeitpunkt anfängt zu öffnen auch (die Seiten aus dem WHB kann ich gerne zumailen, dann bitte Adresse per PN), wenn das paßt würde ich von anderen Einstellungen Abstand nehmen.

Ich lese noch was durch, im Moment habe ich keine Idee.
(normalerweise würde man die CDI probehalber tauschen bei so einem Effekt, aber nur zum probieren eine neue kaufen, eher nicht.)

Gruß Peter
__________________
P.G.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu skymann1 für den nützlichen Beitrag:
panther.paule (07.05.2018)
  #15   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.05.2018, 14:25
Benutzerbild von skymann1
skymann1 skymann1 ist offline
Gladbeck (Ruhrgebiet)
Treuesterne:
 
Registriert seit: 27.09.2003
Beiträge: 5.778

Boot Infos

Ich nochmal, wollte nicht ändern, sonst wird es zu verwirrend und hinterher ist die halbe Stunde um, also WHB meint auch Zündmodul prüfen, Anleitung dazu habe ich, am liebsten wäre mir eine WhatsApp Telefonnummer, dann kann ich das ohne Umstände verschicken.

Wenn der Motor schon SLOW hat würde ich da eventuell mal das Kabel ziehen, nicht das da der Fühler defekt ist?
Aber Notlauf ist anders, na ja, möglich ist alles.

Gruß Peter
__________________
P.G.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:58 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , www.schlauchboot-online.com