Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Schlauchboot/Rib > Rib

Rib Alles über Schlauchboote mit festem Boden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 08.07.2019, 09:41
ulf_l ulf_l ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 15.09.2010
Beiträge: 1.656

Boot Infos

Zitat:
Zitat von OlliKnolli Beitrag anzeigen
Wenn das jedenfalls ausreicht fürs Gleiten am Meer und eine Tube ziehen, wird der 15 PS er dann wohl reichen und meine Lebensgefährtin hat auch ihren Spaß am Fahren und ich kann in der Tube sitzen.
Hallo

Meines Wissens geht das mindestens in Italienern nicht, da muß im Boot ein Bootsführer und eine Person die den Gezogenen ständig im Blick hat sein. Also mindestens zwei im Boot und eine Person auf der Tube.
Ich hab ehrlicherweise keine Erfahrung mit Tube am 15PS Boot, aber dass da auf Dauer Spaß aufkommt, glaube ich fast nicht.

Gruß Ulf
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 08.07.2019, 12:06
Bredi Bredi ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 27.03.2015
Beiträge: 99

Boot Infos

Hi Olli, leider liegst du was das später Bootsgewicht angeht völlig daneben, Tube lasse ich mal aus.
Ich habe mal grob gerechnet, wahrscheinlich noch zu optimistisch.
Boot 70 kg, Motor 50 Kg, Sprit 20 Kg, Batterie 10 Kg, Gerödel(Anker.etc)10Kg, Fahrstand/Sitz etc. 30Kg, Männlein 85 kg, Frauchen 65 Kg.(Heckräder vergessen, egal)
Ergibt 340 Kg eher noch mehr, und nicht wir von dir angenommen 250 Kg, damit tut sich der 15er schon schwer, darum lieber zu leichtesten 20er greifen, oder gar leider sehr selten den Mercury Lightning (25PS), der wiegt deutlich unter 50 Kg, lässt sich besser lagern da ein Zweitakter .
__________________
Munter bleiben
---------------------

Gruß Jens
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 08.07.2019, 13:29
Bredi Bredi ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 27.03.2015
Beiträge: 99

Boot Infos

Kleiner Nachtrag, da du ein Boot mit V-Rumpf suchst wird dieser auch Leistung gegenüber eines Bootes mit flachereren Rumpf schlucken.
__________________
Munter bleiben
---------------------

Gruß Jens
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 09.07.2019, 04:03
OlliKnolli OlliKnolli ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 01.07.2019
Beiträge: 49

Boot Infos

Hallöchen,

habe mich jetzt endlich entschiedn für Yamaha F25 GES.
Der Grund dafür ist :

Bin auf Youtube auf Videos gestoßen, bei dem 25 PS mit kurzem Rib und Motor mit Pinne, einer Person natürlich am Heckspiegel hinten sitzend damit wilde Sau gespielt haben. Sprich, das Boot fuhr mit dem Bug sehr steil fast senkrecht nach oben durch die Gegend, wahrscheinlich auch fast vollgas.

So solls bei mir natürlich nicht aussehen :-)

Zu dem V Rib, wurde immer wieder geschrieben, das es gut im Wasser gleitet und durch den Rumpf sehr gute Fahreigenschaften hat besonders auch bei etwas Wellengang.

Um mit dem (leichten Yamaha 56 Kg), in seiner 25 PS Klasse nicht übers Wasser zu hüpfen, ist mir klar, das man vorher austestet, ab wann der Motor die Leistung bringt, bevor es anfängt unkontrollierbar zu werden, wie beim Spin Out .

Deswegen versuche ich das Gewicht, mit Steuerkonsole mit dem integriertem Frontsitz des Beifahrers an der Konsole vorne, ect. recht weit vorne bis mittig zu positionieren auf dem Boot, um einer Hecklastigkeit entgegenzuwirken. Zwar so, dass Madame am Konsolensitz noch ihre Beine mindestens auf den Bugkasten im Sitzen austrecken kann.

Dahinter folgt dann Steuersitz und Überrollbügel, damit das Boot eben nicht mit Bug nach oben fährt, je nach dem auch wie flott man wahrscheinlich beschleunigt, oder beschleunigen kann oder darf mit der Kombination, um dies zu vermeiden.

Man wird ja merken, ab wann das Boot unruhig im Wasser fährt.

Den Vorteil, den ich in den Yamaha Motor F25 sehe ist, das dieser fast so schwer nur ist, wie ein schwerer 20 PS 4 Takter und zudem ich damit mit weniger Umdrehungen im Mittellastbereich, vielleicht sogar verbrauchsärmer und leiser unterwegs sein würde, als ein voll aufgedrehter dann lauterer 15 oder 20 PS er, wobei man somit denke ich auch den Motor schonen würde, nicht immer, oder so oft mit Volllast fahren zu müssen, um Speed oder die fahrbare Endgeschwindigkeit zu bekommen.

So in etwa, als würde ich mit meinem PKW eine Stunde mit Vollgas oder 5000 bis 6000 U/min. 180 bis 230 Km/h fahren, wodurch der Motor auch heißer wird bei Volllast und mehr verbraucht und dem auch nicht gut tut auf Dauer.

Im Mittellastbereich kann man mit dem 25 PS er durchaus Stundenweise lang fahren, ohne den Motor zu überlasten und trotzdem schnell genug sein, jedenfalls so schnell, als würde ich mit dem 15 PS er Vollgas fahren wahrscheinlich.

Wenn das Boot bis 20 PS zugelassen ist, dürfte der 25 PS er mit nur 56 Kg am Heck auch keine Probleme bereiten, wobei einige 20 PS er 4 Takter sogar ebenfalls zwischen 52 und 57 Kg wiegen können, z.B. Suzuki 20 DF A wiegt 54,5 Kg oder Honda BF 20 SRTU mit sogar 57 Kg, noch schwerer als der 25 PS Yamaha.

Ich denke mit der Entscheidung kann ich leben, nur muss ich es hinbekommen, das ich die Bowdenzüge mit so ne Art Schnellverbinder, jeweils kurz außen vor dem Motor und kurz vor Einführen in die Steuerkonsole und der Schaltkonsole umrüsten kann, um diese Einbauten, für den Transport wieder entfernen zu können.

Seil - oder Bowdenzüge, kann man ja mit Klemm - oder Steckverbindungen zusammenfügen und auch wieder lösen, so in der Art, mit Überziehnuten, damit die Enden nicht ausfransen.
Könnte so funktionieren, um nicht am Motor direkt oder der Steuerkonsole was lösen oder extra aushaken zu müssen, an Seilzügen.
So werden nur die Seilzüge zwischen den Endpunkten unterbrochen, ohne irgendwas abfummeln zu müssen, wenn so was geht oder machbar ist !?
Die Enden bleibendan jeweils an den Geräten dran und werden nur aufgerollt.
Beim Einbau werden die Seilzüge nur wieder zusammen gesteckt, an den Klemm - oder Steckverbindungen.

Lieferzeit für das Boot C10X, ist ca. 3 - 4 Monate mit Wunschfarbe in gelb aus Venezuela . Farbbeispiel Caribe Boot DL 13 in gelb als Photo unten.

In dieser Wartezeit, werde ich mich drum kümmern mir ein zusammenschiebbares Gestänge mit Rollen zusammen zubasteln, um es an die Dachträger wie schon mal im Bild beschrieben hinten übers Auto hängen zu können, mit jeweils zwei Standfüßen zum Abstützen auf dem Boden, um das Boot auf das Autodach über Rollen schieben zu können.
Mal sehen, ob es funktioniert.
Werde später dann darüber berichten, ob alles geklappt hat.

Liebe Grüße an alle Bootsfans,
Olli
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg dl13_th.jpg (8,3 KB, 36x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 09.07.2019, 10:06
ulf_l ulf_l ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 15.09.2010
Beiträge: 1.656

Boot Infos

Hallo

Die Züge müssen Schub- und Zugkäfte übertragen. Das mußt du vermutlich da in den sauren Apfel beißen und die Züge halt direkt am Motor oder an der Schaltbox aushängen. Das st aber kein Drama. Die 5 PS mehr werden, denke ich auch, wohl kein Problem sein.

Gruß Ulf
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 09.07.2019, 12:43
OlliKnolli OlliKnolli ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 01.07.2019
Beiträge: 49

Boot Infos

Oder wenn´s schnell gehen muss als Alternative, siehe hier zum Schluss sogar mit 2,3 PS Motor :
Um Links zu sehen, bitte registrieren
:-)
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 10.07.2019, 08:43
Delphin470 Delphin470 ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.02.2016
Beiträge: 149

Boot Infos

Also wenn ich jetzt den Vergleich habe sind 25ps Zuviel für das kleine Boot. Ich komm mit 200kg zuladung auf auf 45,3 km/h da hebt das kleine Boot doch ab:)

Lg
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 10.07.2019, 15:16
V8gaser V8gaser ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 13.01.2018
Beiträge: 146

Boot Infos

Ich hatte bis vor zwei Jahren ein 350er (Aluboden) mit 15 PS- ging gut und war mit drei Erwachsenen ruckzuck am gleiten. Davor das alte Lodestar glitt sogar mit dem 6PS Zweedagter :-)
Das 380er mit 25PS jetzt rennt um die 42km/h - egal wie voll.
Ich wunder mich, was in das 310er alles rein soll....Konsole, Sitz.....
Mir ist mein 380er mit der Jockey Konsole schon fast zu eng :-)
Wo sollen dann zusätzliche Passagiere sitzen? 50cm Wellen auf dem Meer und die fallen raus.....so wie das beschrieben ist (ausgestreckte Füsse) geht das nur bei glatter See
Ich fürchte, ne wette. der TS ist am Ende nicht happy mit seiner Lösung. Das ist ein schlecht gewählter Kompromiss Aufgrund von 0 Erfahrung. Aber die hat er danach ja...... Ich musste auch erst sammeln und weiß langsam was ich mir nächstes mal kauf
__________________
Oliver
Gibt es ein Leben ohne Boot? Ja, aber es ist sinnlos!
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 10.07.2019, 15:49
Benutzerbild von Wasserarbeiter
Wasserarbeiter Wasserarbeiter ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 25.08.2013
Beiträge: 1.460

Boot Infos

Zitat:
Zitat von V8gaser Beitrag anzeigen
... Aufgrund von 0 Erfahrung. Aber die hat er danach ja...... Ich musste auch erst sammeln und weiß langsam was ich mir nächstes mal kauf

Moin,

Lebenskünstler müsste man sein. Die lassen Ihre schlechten Erfahrungen von anderen sammeln.
__________________
Gruß
Markus


- Et es wie et es.
- Et kütt wie et kütt.
- Et hätt noch emmer joot jejange.
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 11.07.2019, 11:44
OlliKnolli OlliKnolli ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 01.07.2019
Beiträge: 49

Boot Infos

Hallöle,

was ich nicht so ganz verstehe, mag ja sein, das das Boot, wie es wahrscheinlich am Heckspiegel dran stehen wird bis 20 PS empfolen oder zugelassen ist.

Welche Aussage davon ist eigentlich zutreffend ! Heißt die Angabe : wird empfohlen oder maximal erlaubt.
Kann es da eigentlich Ärger geben mit der Wasserschutpolizei, wenn die einen mal Kontrollieren, (allgemeine Fahrzeugkontrolle) in Bezug auf die Motorleistung oder spielt das für die keine Rolle wer was an seinem Boot hängt,an PS ?

Was spricht dagegen ein 25 PS Motor da dran zu hängen, wenn er vom Gewicht nicht zu hecklastig ist .

Wenn man normal anfährt, z.B. was soll dann da hoch steigen, dann müsste man ja nirgens am Steg anlegen können, weil man mit dem Boot dann nicht auch langsamer fahren kann.
Kommt doch darauf an, wieviel Gas ich gebe.
Um eine gute Gleitgeschwindigkeit zu bekommen, muss ich doch nicht die vollen 25 PS abruppt aufdrehen, das geht mit dem Motor dann wahrscheinlich schon nur mit Halb - oder dreiviertel Gas.

Wenn ich beim Auto Gas gebe, ohne Allrad, drehen auch die Reifen durch oder quietchen. Das kann man aber auch behutsamer machen, egal ob 60 oder 180 PS.

Daher frage ich mich, wo soll da das Problem liegen. Das Motorgewicht kann es nicht sein, da einige 20 PS, ebenfalls das Gewicht des 25 PS Yamaha erreichen mit 56 Kg.

Also, liegt es mit eher am Fahrer, wie hier schon benannt wurde, wie man damit umgeht.

Warum sollen bei einer Innenlänge von 1,72 m (zwischen Bugkasten bis Heck), kein Steuerstand mit Frontsitz und Sitz vor dem Steuerstand reinpassen. Der Bugkasten ist 50cm tief.
Ein Sitz braucht höchsten 45 cm tief sein, die Steuerkonsole mit Fronsitz, ist 73cm lang , sind dann mit Luft für die Beine zwischen Sitz und Steuerstand ungefair noch 30cm.
Macht zusammen 1,48m. Klar bisschen eng wird es.

Damit alles soweit wie möglich nach vorne belastet wird, könnte Mäuschen die Beine nicht mehr ausstrecken, das stimmt hast Du recht, sondern nur angewinkelt auf den Bugkasten stellen im Sitzen auf dem Frontsitz der Steuerkonsole.
Oder sie müsste auf dem Bugkasten mit dem Rücken zum Bug sitzen und könnte dann , Füße in Richtung Steuerstand daneben ausstrecken. Der Steuerstand oder Konsole ist nur 43cm breit.

Wenn die Füße ausgestreckt auf den Bugkasten sein sollen, was auch funktionieren würde , dann wäre aber mein Fahrersitz ganz hinten am Heck, was ich vermeiden möchte.

Führerstand wird so weit wie möglich vorne positioniert.
Zum Vorbeilaufen zum Bug mit Festhalten am Gestänge vom Führerstand (43cm breit), wird´s noch ausreichen. Eine Seite 25cm zum Durchlaufen andere dafür nur 12cm. Innenbreite 80cm gesamt.

Es wird eng , aber müsste noch funktionieren so.
Hauptsächlich werden wir ja zu zweit fahren, vielleicht später mal mit Hund oder Hündchen.

Mit Pinne nur lenken, möchte ich nicht, da würde für mich kein richtiges Bootsfeeling Fahren aufkommen. Ist aber Ansichts - oder Geschmackssache !

Wenn ich keinen Wohnwagen ziehen würde, dann wäre es ein Dragon 660 S Kajütboot geworden, mit Campingzelt, da ich aber beides auch im Urlaub verbinden möchte Wohnwagen und Boot, wird es ein Caribe C-10 X sein für das Autodach, erst einmal.

Ein Stellplatz am Wasser für ein Boot der größe des Drago 660 S Kajütboot, kostet 100 € im Monat, das wäre nicht so das Problem, aber ein Boot geht erst mal nur.

Vielleicht später das größere noch dazu, mal sehen. Das Drago 660 S selbst kostet ca.19.800 Euro neu, ohne Motor. Da muss dann noch darauf hin gespart werden. Wenigstens ist dann schon mal später ein kleinerer Motor vorhanden.
Gruß,
Olli

Geändert von OlliKnolli (11.07.2019 um 11:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 11.07.2019, 12:25
Benutzerbild von Visus1.0
Visus1.0 Visus1.0 ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.05.2010
Beiträge: 8.421


Wenn die Schafthöhe passt....auf das Drago...


Das mit dem Motor ist wie mit dem Auto. Baust du in ein Auto einen stärkeren Motor ein wie zugelassen oder genehmigt, brauchst du eine neue Überprüfung.
Bei Booten einen Ziviltechniker der bescheinigt dass das geht, das Boot das technisch aushält. Wird das bestätigt, erhältst du eine Zulassung, und damit die Anmeldung. Findet der Ziviltechniker das Boot zu schwach, oder den Spiegel, muss dieser baulich verstärkt werden, und danach neulich geprüft.
__________________
Liebe Grüsse
Andreas

Geändert von Visus1.0 (11.07.2019 um 12:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 11.07.2019, 13:04
Benutzerbild von Bäriger
Bäriger Bäriger ist offline
erstaunter Leser
Treuesterne:
 
Registriert seit: 05.08.2007
Beiträge: 1.422

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Visus1.0 Beitrag anzeigen
Wenn die Schafthöhe passt....auf das Drago...


Das mit dem Motor ist wie mit dem Auto. Baust du in ein Auto einen stärkeren Motor ein wie zugelassen oder genehmigt, brauchst du eine neue Überprüfung.
Bei Booten einen Ziviltechniker der bescheinigt dass das geht, das Boot das technisch aushält. Wird das bestätigt, erhältst du eine Zulassung, und damit die Anmeldung. Findet der Ziviltechniker das Boot zu schwach, oder den Spiegel, muss dieser baulich verstärkt werden, und danach neulich geprüft.
Das gilt aber für Österreich und nicht für Deutschland.
__________________
Viele Grüße aus Schweden

Wolfgang


Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 11.07.2019, 23:09
V8gaser V8gaser ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 13.01.2018
Beiträge: 146

Boot Infos

Zitat:
Zitat von OlliKnolli Beitrag anzeigen
Was spricht dagegen ein 25 PS Motor da dran zu hängen, wenn er vom Gewicht nicht zu hecklastig ist .
Du wirst einen IBS (Bootsschein) mit Versicherung benötigen, richtig? Und die wollen die Boots sowie Motordaten wissen.....wird alles in den IBS eingetragen.
Könnte mir vorstellen das da jemand nachfragt, wenn das Boot nur für 20PS zugelassen ist (steht auf den Typenschild- das ist keine Empfehlung ), der Motor aber 25 hat.
Nebenbei- Führerschein? Über 15Ps.....da fragt schon mal die Guardia Civil nach
__________________
Oliver
Gibt es ein Leben ohne Boot? Ja, aber es ist sinnlos!
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 12.07.2019, 07:46
Benutzerbild von Ralles
Ralles Ralles ist offline
Sonnenanbeter
Treuesterne:
 
Registriert seit: 26.12.2011
Beiträge: 1.239

Boot Infos

Hmmm, Olli, irgendwie versuchst Du Dir hier was schönzureden.

Du schreibst was von 56 kg beim Suzuki DF 20 ... der ist grad mal 44 kg schwer, ist eigentlich der leichteste 4t mit 20 PS.

Du schreibst was vom erreichen der Rumpfgeschwindigkeit, das betrifft lediglich Verdrängerboote, das Schlauchi ist aber ein Gleiter, da ist die Rumpfgeschwindigkeit Nebensache (die ist hier nur interessant, bei wieviel km/h es von Verdrängerfahrt in Gleitfahrt übergeht, wenn genug Leistung anliegt).

Ich habe ein 360er Schlauchi mit Luftboden und mit 15 PS 2t ... das kommt mit 4 Personen (90+65+40+35) sehr schön ins Gleiten, da darf auch noch ein weiteres Kind mitfahren. Tubefahren mit den Kindern ist gar kein Problem, Frau auch nicht, bei mir wars schon etwas tricky, hat letztendlich aber funktioniert. Vorteil: Damals hab ich mir nicht wehgetan, Pfingsten mit dem Zar hab ich mir die Rippen geprellt, weil dann doch a bisserl schnell war :).

So ein Boot mit Luftboden wiegt 45 kg und lässt sich sehr gut im Wohnwagen verstauen, auch der 15 PS Motor 2t ist mit 34 kg superleicht. Zudem gibts sowas gebraucht für 1500 € und da kann man einfach mal schauen, obs das ist, oder obs doch was größeres sein muß.

Ein sehr kurzes, leichtes Boot mit dem schwersten und leistungsstärksten Motor zu kombinieren ist nicht empfehlenswert, aber da wiederhole ich nur, was alle anderen geschrieben haben. Ich vermute, Du wirst es trotzdem machen, Deine Beratungsresistenz ist recht hoch. Einen Steuerstand in so ein kleines Boot zu packen ist auch nicht sinnvoll, hier mußt Du zum angleiten sehr stark mit Gewichtsverlagerung spielen. Wenn Du am Steuerstand sitzt und Vollgas gibst, wird es den Bug sehr stark anheben. Um dann das Gewicht nach vorne zu verlagern bist Du mit Pinne sehr viel flexibler.

Zitat:

Warum sollen bei einer Innenlänge von 1,72 m (zwischen Bugkasten bis Heck), kein Steuerstand mit Frontsitz und Sitz vor dem Steuerstand reinpassen. Der Bugkasten ist 50cm tief.
Ein Sitz braucht höchsten 45 cm tief sein, die Steuerkonsole mit Fronsitz, ist 73cm lang , sind dann mit Luft für die Beine zwischen Sitz und Steuerstand ungefair noch 30cm.
Macht zusammen 1,48m. Klar bisschen eng wird es.
Bei der Rechnung steht nicht, daß Du dann mit dem vollen Gewicht direkt vor dem Motor sitzt, der auch schon sehr schwer ist ... das wird sehr sehr sehr hecklastig, vermutlich nicht fahrbar.

Ich hab auch schon einige Kombis durch und ich vermute, Deines wird man recht bald bei ebay-Kleinanzeigen wiederfinden.
__________________
Servus aus Oberbayern, Ralf

Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen!
Valentin Ludwig Fey (†)
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 12.07.2019, 08:41
ulf_l ulf_l ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 15.09.2010
Beiträge: 1.656

Boot Infos

Hallo

Die Läng von nur 3,1 m habe ich da wohl auch etwas aus den Augen verloren. Ich hatte die 30 PS an einen TS400 (mit geänderter COC auf 30 PS). Das ist beim anfahren auch schon gut angestiegen. Mit Smart Tabs war das dann fast völlig weg, aber wie gesagt, das hatte dann 4m Länge. Das Leergewicht vom TS400 ist mit 76 kg angegeben.

Gruß Ulf
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:22 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , http://schlauchboot-online.com